Börsenpersönlichkeiten: William O’Neil

Du bist privater Anleger und kennst Dich mit zahlreichen Anlage-Strategien aus? Du Kennst die CANSLIM Strategie? Sehr gut – aber kennst Du auch William O’Neil? Nein – solltest du aber, denn er ist der “Vater” der CANSLIM Methode. Wie du sicherlich weisst, schreibe ich hier über berühmte Börsenpersönlichkeiten. Doch nicht immer sind diese Persönlichkeiten Menschen, die sich eines hohen Bekanntheitsgrades erfreuen, wie es beispielsweise ein Warren Buffett, Carl Icahn oder auch George Soros tun.

Vielmehr zeichnen sich Börsenpersönlichkeiten auch oftmals dadurch aus, dass Sie außerordentlich erfolgreiche Börsen-Strategien entwickelt haben.

Börsenpersönlichkeiten: William O’Neil » RoboAdvisor-Portal.com - das Infoportal

Martin B.

27. Mai 2020

William O'Neil - die Börsenpersönlichkeit und seine CANSLIM Investment-Strategie

27. Mai 2020

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Eine dieser Personen ist William O‘ Neil und seine CANSLIM Strategie, die unter Experten als einer der erfolgreichsten Investment-Strategien überhaupt gilt, aber bei weitem nicht die Bekanntheit besitzt wie das Value-Investing. Doch beginnen wir bei William O Neill selbst.

Das Leben von William O’Neil ist nicht mit dem von Jesse Livermore oder Nicolas Darvas zu vergleichen. Während Livermore mehrfach alles verloren hatte, konzentrierte sich O’Neil mehr um die Analyse, als um das Traden mit Echtgeld. Seine Strategie ist deutlich komplexer und für Anfänger nicht unbedingt adaptierbar. Dennoch möchte ich hier den Versuch unternehmen, es so einfach wie möglich zu erklären und am Ende auch anhand eines Beispiels besprechen.

Fakt ist, jeder Börsianer muss CAN SLIM (CAN SLIM = Richtige Schreibweise / Unter Börsianern einfach CANSLIM) kennen.

Wer ist William O’Neil?

William O’Neil wurde am 25. März 1933 in den Vereinigten Staaten geboren. Trotz seines hohen Alters ist er bis heute sehr aktiv. Er ist nicht nur als Trader und Buchautor, sondern auch als erfolgreicher Unternehmer.

Schauen wir uns in den Lebenslauf von William O’Neil an:

– 25. März 1933: Geburt
– 1951: Abschluss an der Woodrow Wilson High School in Dallas Texas
– 1955: Abgeschlossenes Bachelor Studium an der Southern Methodist University
– Dienst in der Air Force
– 1958: Broker bei Hayden, Stone & Company
– 1960: Harvard Business School
– 1973: Gründung O’Neil Data Systems, Inc.
– 1984: Herausgeber des Printmagazins Investor’s Daily
– 1991: Magazin wird in Investor’s Business Daily umbenannt.

Bevor ich dir jeden einzelnen Buchstabe des CANSLIM-Ansatzes erkläre, muss ich mit dir einen Ausflug zum 52-Wochenhoch machen. Das Jahreshoch ist ein elementarer Bestandteil der CANSLIM – Strategie und soll deshalb etwas ausführlicher besprochen werden.

52-Wochenhoch – Welche Idee steckt dahinter?

Ich möchte mit dir ein kleines Gedankenexperiment durchführen. Bist du bereit?

Gedankenexperiment zum 52-Wochenhoch

Eine Aktie vom börsennotierten Unternehmen “A” kostete vor einen Monat 100 Euro und heute notiert der Kurs bei 90 Euro. Anders ist es beim Unternehmen “B”. Vor dreißig Tagen konntest du einen Share für 100 Euro kaufen und heute liegt der Kurs bereits bei 110 Euro pro Anteilsschein. Für welche Aktie entscheidest du dich? Beachte, du musst die Aktie mindestens sechs Monate halten.

Die Meisten würden sich für Unternehmen A entscheiden, denn die Aktie scheint sich gerade in einer Konsolidierungsphase zu befinden und anschließend wird es weiter gen Norden gehen.

Der Alltime-High-Bias – Wenn du ihn kennst, erliegst du ihm nicht!

Die Finanzpsychologie bezeichnet das Verhalten als Alltime-High-Bias. Trader werden mit zunehmend steigenden Kursen unsicherer und trauen der Aktie weniger und weniger zu. Eigentlich ist genau das Gegenteil der Fall. Steigende Notierungen implizieren ein gesundes Unternehmen mit aussichtsreichen Zukunftsperspektiven.

Warum zum „Teufel“ sollst du in eine Firma investieren, deren Aktienkurs sich auf Talfahrt befindet? Richtig, es gibt keinen rational erklärbaren Grund dafür.

William O’Neil und das 52-Wochenhoch

Die Börsen-Literatur ist geprägt von der Philosophie, eine Aktie am Tiefpunkt zu kaufen und zu Höchstständen wieder zu verkaufen – „Buy Low and sell high“. Von diesem Denkmuster musst du dich verabschieden oder dich zumindest für den Ansatz „Buy high and sell higher“ öffnen. Im fortlaufenden Artikel wird auf die Bedeutung des 52-Wochenhochs im CANSLIM-Kontext eingegangen.

 

William O'Neil - 52 Wochenhoch Nvidia
Bild: Nvidia gehört für mich zu den interessantesten Unternehmen. Es ist breit aufgestellt und in zukunftsträchtigen Branchen unterwegs. Die Automobile von Tesla sind ohne Technologie von Nvidia nicht fahrtüchtig. Beim Kryptomining spielt der Konzern eine große Rolle und auch beim Thema Deep Learning, nimmt Nvidia eine wichtige Stellung ein. Kein Wunder, dass die Aktie seid Jahren durch die Decke geht. Für mich ein klarer Kaufkandidat und für William O’Neal eigentlich auch. Bildquelle: tradingview.com

 

52 Wochenhoch Apple
Bild: Die Apple-Story kennt die ganze Welt. Nur scheinbar ist die Story noch lange nicht zu Ende. Die Aktie erklimmt im Eiltempo neue Höchststände. Ein Must-Have-Unternehmen für dein Portfolio, oder? Vielleicht nicht gerade zum aktuellen Preis, aber bei 160 Euro wäre ein Einstieg verlockend. Bei der CANSLIM-Methode würde der Buchstabe „S“ für „Supply and Demand“ erfüllt sein. Bildquelle: tradingview.com

CANSLIM – Etwas Theorie ist notwendig

Bevor ich dir mit Hilfe eines praktischen Beispiels die CANSLIM-Methode näher erläutere, möchte ich einige grundlegende Dinge zum Ansatz von O’Neil erklären.

Den siebenstufigen Investmentprozess hat William O’Neil bereits in den 50er Jahren entwickelt. In seinem Bestseller „Wie man mit Aktien Geld verdient“ hat er sich 100 börsennotierte Unternehmen und deren Entwicklung zwischen 1880 und 2008 angeschaut. In minutiöser Arbeit verglich er die Unternehmen auf Gemeinsamkeiten und verpackte seine Erkenntnisse in die CANSLIM-Methode.

Der Auswahlprozess ist umfangreich und hängt von vielen Faktoren ab. Was die meisten nicht wissen, William O’Neil hat seine Strategie umfassend definiert. Er macht Aussagen zum Stopp-Loss, zur Diversifikation und zu den passenden Märkten. Beginnen wir mit den Basics.

C – Current Earnings oder Gewinn und Umsatz zum Vorjahresquartal

Im Grunde wird ein kontinuierliches Gewinn- und Umsatzwachstum erwartet. Konkret sollte der Anstieg zwischen 20 und 25 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal betragen. Schließlich soll das Portfolio mit Gewinnern bestückt werden und nicht mit Verlierern, wo „krampfhaft“ auf einem Turn-a-Round spekuliert wird.

A – Annual Earnings oder Ertrags und Gewinnwachstum auf Jahressicht

Wie auch bei den Current Earnings spielt Wachstum eine wichtige Rolle. Die Erträge und Gewinne sollten innerhalb eines Jahres konstant wachsen. Empfohlen wird eine Eigenkapitalrendite von mehr als fünfzehn Prozent. Auf einem Betrachtungshorizont von drei Jahren sollte das Ertrags- und Gewinnwachstum zumindest stabil sein.

N – New Product / Management oder Neues Produkt / umgekrempeltes Management

Das Konzept des schöpferischen Kapitalismus von Schumpeter begleitet mich mein Leben lang. Es sagt folgendes aus, innovative Unternehmen werden das Feld anführen und für Wohlstand sorgen. Denken wir kurz gemeinsam an Apple und Nokia. Apple hat mit seiner Idee eines Handys ohne Tasten den Weltkonzern Nokia in die Knie gezwungen.

Hinter dem „N“ aus CANSLIM verbirgt sich die gleiche Idee. Innovation bringt ein Unternehmen nach vorne und sorgt für steigende Aktienkurse.

Beim Management ist es das Gleiche. Wenn ein frischer Wind mit einem Hauch von Aufbruchstimmung im Unternehmen weht, dann wirkt sich das positiv auf den Börsenwert aus. Die Vorstände eines Unternehmens sind öffentlich einsehbar. Als Trader musst du nur noch etwas über die Personen recherchieren und erhältst so ziemlich schnell ein aussagekräftiges Bild von der Führungsetage.

S – Supply and Demand oder Angebot und Nachfrage abgebildet im Aktienkurs

Die bisherigen Faktoren gehörten zur Fundamental-Analyse. Zur Beurteilung dieses Kriteriums muss ein Blick in den Aktienchart geworfen werden. Zusätzlich kann es nicht schaden, sich das Volumen anzeigen zu lassen. Welchen Eindruck hast du? Geht das Volumen von Monat zu Monat zurück? Sinkt der Aktienkurs? Falls ja, Vorsicht.

Im oberen Abschnitt bin ich bereits auf das Konzept vom 52-Wochenhoch eingegangen. Diese Voraussetzung muss nach CANSLIM erfüllt sein.

L – Leader or Laggard oder Branchenführer bevorzugen

Bereits Jesse Livermore hat zu Beginn seines Entscheidungsfindungsprozesses die Anführer von Industriesektoren herausgesucht. Die Identifizierung solcher Marktführer kann auf unterschiedlichen Wegen erfolgen.

Eine Möglichkeit bietet der Vergleich diverser Aktiencharts. Picke die Vertreter einer Branche heraus und vergleiche Sie zum Beispiel mit einem Index, wie zum Beispiel dem DAX oder S&P500. Welches Unternehmen schlägt den Vergleichsindex? Welche Aktie performt am besten? Für einen ersten Eindruck eignet sich diese Methode sehr gut.

Branchenführer zu identifizieren ist meist nicht so schwer. Ein Blick in die Berichterstattung zu einem Thema kann ebenfalls helfen. Am Ende wirst du mit den Leadern sehr oft konfrontiert und nutzt diese selbst.

Beispiele für Branchenführer aus der westlichen Welt:

– Soziale Netzwerke: Facebook
– Suchmaschinen: Google
– E-Commerce: Amazon
– Grafikkarten: Nvidia
– E-Autos: Tesla

I – Institutional Sponsorship oder Investmentquote von institutionellen Investoren

Kleinanleger werden hämisch auch als „Dumb Money“ bezeichnet. Die wirklich großen Fische, wie zum Beispiel Fonds oder andere institutionelle Investoren werden als „Smart Money“ betitelt. Bei den großen Vermögensverwaltungen (Asset Management) und Hedge Fonds arbeiten die klügsten Köpfe. Wenn diese in ein Unternehmen investieren und die Quote sogar von Quartal zu Quartal steigt, dann ist das ein gutes Zeichen. Als Orientierung dient eine Beteiligungsquote der Smart Money von mindestens zehn Prozent.

M – Market Direction oder übergeordnete Marktrichtung

 

Market Direction DAX - William O'Neil CANSLIM Strategie
Bild: Zwischen 2000 und 2003 und 2007 bis 2009 befand sich der Deutsche Aktienindex in einem Bärenmarkt. In diesen Phasen sollten Long-Investments gemieden werden. Erst wenn eine Trendumkehr vollzogen wurde, kann wieder auf steigende Kurse spekuliert werden. Bildquelle: tradingview.com

 

Trade niemals gegen den übergeordneten Markttrend. Diese Regel bekommen angehende Börsianer schon sehr früh eingetrichtert. Was steckt nun dahinter?Beginnen wir mit der Auswahl des Marktes. Möchtest du in ein deutsches Unternehmen investieren, dann kann der übergeordnete Markt der DAX sein. In Amerika wäre es der S&P 500 oder der Dow Jones. Das alles entscheidende Kriterium ist die eingeschlagene Richtung.

Befindet sich der DAX in einem Bärenmarkt, dann sollte auf ein Investment nach CANSLIM verzichtet werden, bzw. sollte der Entscheidungsfindungsprozess deutlich um weitere Faktoren erweitert werden. Wenn die Stimmung an den Börsenmärkten nämlich schlecht ist, reicht meist nur eine kleine Negativ-Meldung aus und der Aktienkurs des Unternehmens verliert dramatisch an Wert.

CANSLIM – Die Rahmenbedingungen zur Strategie

Für wen eignet sich die CANSLIM überhaupt?

Machen wir uns nichts vor, die Strategie ist zeitintensiv und vereint die Disziplinen der technischen und fundamentalen Analyse. Wer Charttechnik für Hexenwerk hält, sollte sich nach einer Alternative zu CANSLIM umsehen.

Wie viele Werte gehören in mein Depot?

Die Frage kann nur jeder für sich selbst beantworten. Ich selbst kenne einen erfolgreichen Value Investor, der über 200 Werte in sein Portfolio hat. Ein Michael Burry fühlt sich mit zehn Werten sehr wohl. Peter Lynch verwaltete gleichzeitig bis zu 1500 Positionen. William O’Neil empfiehlt sechs bis sieben gut ausgewählte Aktien.

Der Teil „gut ausgewählter Aktien“ ist an dieser Stelle entscheidend, denn wer nach CANSLIM investiert, wählt seine Aktien in der Tat sehr gut aus. Eine Analyse kann mehrere Stunden bis Tage dauern.

Weil CANSLIM – Methode von William O’Neil so zeitintensiv ist, durften drei bis fünf Unternehmen im Portfolio ausreichen.

Wo soll ich das Konzept nach CANSLIM anwenden?

Die deutschen Aktienindizes bestehen aus wunderbaren Unternehmen. Allerdings erfüllen nur wenige bis keine die Voraussetzungen nach CANSLIM. Dafür ist das Aktien-Universum hier zu Lande einfach zu klein. Die Kriterien können modifiziert werden, damit auch in Deutschland ein Unternehmen alles erfüllt. Besser wäre ein Blick über den großen Teich zu unseren amerikanischen Freunden.

Für sein Buch untersuchte William O’Neil 100 Aktien zwischen 1880 und 2008. Selbst der Autor hat nicht zu jedem Jahr eine Aktie, die alle Kriterien erfüllt, gefunden.

Von welcher Trefferquote kann ich ausgehen?

William O’Neil spricht von einer dreißig prozentigen Trefferquote. Wie hoch deine Trefferquote am Ende des Tages ist, wird dir dein Tradingjournal zeigen.

Wann steige ich konkret in eine Aktie ein?

O’Neil stieg nicht sofort in jede Aktie ein, die annährend die CANSLIM-Kriterien erfüllte. Im Gegenteil, er fügte eine weitere Bedingung hinzu. Der Chart muss Konsolidieren und eine Tasse mit Henkel Formation ausbilden. Erst bei Ausbruch aus dem Henkel wird investiert.

Canslim Tasse mit Henkel Formation
Bild: Die zuvor verwendeten Charts von Netflix waren Monatscharts. Jetzt haben wir einen Tageschart zur Identifizierung der Cup and Handle Formation herangezogen. Der Ausbruch am Henkel ist sehr schön erkennbar. Die Aussagekraft der Konsolidierung wird erhöht, wenn der Kurs die 50-TAGE-SMA-Linie berührt. Bildquelle: tradingview.com

Wann steige ich aus einem Wert aus?

Für William O’Neil sollte der Stopp-Loss maximal sieben bis acht Prozent vom Einstiegskurs entfernt sein. Mehr geht nicht! Deutlich besser wäre ein Stopp-Loss bei fünf Prozent.

CANSLIM – Gibt es Tools, die mir das Research erleichtern?

Ja die gibt es und es kommt sogar noch besser – Es ist kostenlos. Für dich habe ich den Rechner von Finviz so eingestellt, dass die Filter ungefähr dem Konzept nach CANSLIM entsprechen.

ZUM CANSLIM TOOL

Der Screener nimmt eine Vorabfilterung vor. Die Kriterien N= New Product, L= Leader und M= Market Direction lassen sich darüber nicht abbilden.

CANSLIM Tool William O'Neil
Bild: Als ich diesen Artikel geschrieben habe, erfüllten lediglich 12 Unternehmen die CANSLIM-Kriterien. WELTWEIT. Eines der Unternehmen ist der Streamingdienst Netflix. Diesen schauen wir uns im nächsten Abschnitt etwas genauer an. Bildquelle: finviz.com

CANSLIM – Praktisch erklärt am Beispiel von Netflix

Die Netflix-Story ist beeindruckend und nur eines von zahlreichen Beispielen, wie einfach an der Börse Geld verdient werden kann. Lasse dich nicht von vermeintlichen Bitcoin-Millionären blenden, die dir einreden wollen, welch Potenzial hinter der Kryptowährung steckt. A verstehen nur die wenigstens wirklich, was Krypto bedeutet und B bietet der Aktienmarkt viel mehr Chancen.

Blicken wir auf Netflix und prüfen, ob ein Investment nach CANSLIM durchgeführt werden kann.

Canslim Netflix Fundamental
Bild: Mit einem Klick auf NFLX bekommst du bei FinViz die konkreten Daten zu Netflix angezeigt. Bildquelle: finviz.com

C – Current Earnings EPS-Steigerung von Quartal zu Quartal von über 61%

Die Earnings per Share (EPS) oder zu Deutsch der Gewinn je Aktie kann sich sehen lassen. Gefordert waren lediglich zwanzig Prozent.

A – Annual Earnings – ROE bei 19,10%

Die Eigenkapitalrendite (ROE) sollte über 15 Prozent betragen. Netflix erfüllt mit einem Wert von 19,1 Prozent die Voraussetzung spielend.

N – New Product / Management oder Neues Produkt

Ist Netflix innovativ? Ich würde die Frage klar mit „Ja“ beantworten. Ich würde sogar von einem Game Changer sprechen. Die Zielgruppe sehnt sich nach aufwendig und gut produzierten Serien und Filmen. Genau das liefert Netflix in Kombination mit einer ausgezeichneten Streamingplattform. Ich traue der Aktie noch viel zu.

S – Supply and Demand – Netflix erreicht neues Alltime-High

Das 52 Wochenhoch gehört zu den Voraussetzungen für ein Investment nach CANSLIM. Netflix erfüllt das Kriterium mit Bravour. Eine kurze Verschnaufpause könnte dem Aktienkurs allerdings nicht schaden.

Canslim Netflix Chart
Bild: Der Kurs von Netflix kennt in 2018 kein Halten mehr. Mittlerweile hat der amerikanische Streaming-Anbieter Disney als wertvollstes Medienunternehmen abgelöst. Künftig wird Netflix Monsanto im S&P100 ersetzen. Bildquelle: tradingview.com

L – Leader or Laggard – Netflix überzeugt mit Marktanteilen von 30 Prozent

Netflix ist in Deutschland erst seit vier Jahren aktiv. Bereits jetzt belegt es gemessen an den Marktanteilen hinter Amazon den zweiten Platz mit einem Marktanteil von 30 Prozent. In den USA ist Netflix sogar Branchenführer.

I – Institutional Sponsorship liegt weit über 10 Prozent

Gründer und CEO Reed Hastings hält 2,48 Prozent der Anteile. Weitere 401.269 Aktien hält der CPO Neil D. Hunt. Der Chief Content Officer Ted Sarandos hält weitere 497.699 Aktien am Unternehmen. Wenn die eigene Unternehmensführung beteiligt ist, ist das positiv zu werten. Hier geht es aber um die institutionelle Beteiligung. Die Quote ist mit über 70 Prozent nicht gerade klein.

Institutionelle Investoren:

– CAPITAL RESEARCH GLOBAL INVESTORS: 41.393.694
– VANGUARD GROUP INC: 29.520.170
– BLACKROCK INC.: 26.816.614
– FMR LLC: 24.977.118
– STATE STREET CORP: 16.295.192

M – Market Direction – S&P 500 befindet sich im Bullenmarkt

Seid 2009 befindet sich die Weltwirtschaft in einem Bullenmarkt. Der Wohlstand wächst und die Kurse steigen. Wer in Netflix investiert, handelt folglich nicht gegen den Trend.

 

Canslim Netflix Market Direction SandP500
Bild: 2018 konsolidierte der S&P500. Die Aktie von Netflix bewies relative Stärke und erreichte ein Hoch nach dem anderen. Die relative Stärke ist, wie wir bereits wissen ein Indiz für den Branchenführer. Bildquelle: tradingview.com

CANSLIM bei Netflix – Die Zusammenfassung

Unsere Analyse hat gezeigt, dass Netflix ein Investment nach CANSLIM darstellt. Die Analyse hat nicht wirklich viel Zeit in Anspruch genommen. Das liegt zum Großteil aber daran, dass man mit Netflix und dessen Geschäftsmodell täglich in Berührung kommt. Die CANSLIM-Kriterien erfüllte laut finviz auch die Noah Holdings Limited aus China. Das Unternehmen sagt mir auf Anhieb nichts. Hier ist die Einarbeitungsphase deutlich größer.

CANSLIM bei Netflix:

• C: Erfüllt (EPS growth qtr over qtr I Over 20%) = 61%
• A: Erfüllt (EPS growth this year I Over 25% AND EPS growth next year I Over 15% AND Return on Equity I >15%) = 235,5% AND 60,34% AND 19,10%
• N: Erfüllt = Streaming ist die Zukunft, exklusive Serien und Filme
• S: Erfüllt = Aktienkurs erreicht neues 52 Wochenhoch
• L: Erfüllt = Globaler Marktführer im Video-Streaming
• I: Erfüllt (Institutional Ownership I >10%) = 79.70%
• M: Erfüllt = S&P500 befindet sich im Bullenmarkt

Mein persönliches FAZIT zu CANSLIM

Trader bevorzugen ein klares Regelwerk für ihre Strategie. Der CANSLIM-Ansatz von William O’Neil lässt sich nicht ohne weiteres in eine Formel pressen. Die weichen Faktoren, wie zum Beispiel die Frage nach der Marktführerschaft oder nach der Einzigartigkeit und Innovationskraft des Produktes können nur mit einer persönlichen Einschätzung beantwortet werden.

Neben den bereits angesprochenen Nachteilen, wie den hohen Zeitaufwand bietet der Ansatz viele Vorteile. Während Andere im Bärenmarkt baden gehen und viel Geld verlieren, ist der CANSLIM-Trader kaum investiert. Schließlich gibt es in Bärenmärkten nur wenige Aktien die neue 52-Wochenhochs erreichen.

Hier noch ein Tipp von mir. Nimmt die Anzahl deiner Fehltrades zu, dann warte mit weiteren Einstiegen, denn vielleicht befindet sich der Bullenmarkt gerade an einem Wendepunkt.Dank des Stopp-Loss werden Verluste vernünftig und konsequent begrenzt. Bei Unternehmen, die sich dann über Jahre nicht mehr erholen, ist man selbst nicht mehr mit von der Partie.

Am Ende möchte ich sagen, dass keiner der Faktoren in Stein gemeißelt ist. Hast du mit einem leicht angepassten Setup mehr Erfolg, dann parametrisiere den Screener entsprechend. Ist ein aufsteigendes Dreieck als Formation für dich vielversprechender, als die Cup-and-Handle-Formation, dann nutze diese. Zeiten ändern sich und als Börsianer musst du dich diesen Gegebenheiten anpassen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on pocket
Pocket
Share on reddit
Reddit
Share on xing
XING
Börsenpersönlichkeiten: William O’Neil » RoboAdvisor-Portal.com - das Infoportal

Martin B.

Martin ist Tradingcoach und unter anderem Mitbegründer der Trademy Trading Akademie. Zudem ist Martin Kolumnist bei Wallstreet-Online.de, Sharewise und anderen großen Finanzplattformen sowie Buchautor. Insofern also ein Experte im Bereich Trading und allem, was mit Geldanlage & Börse zu tun hat. Großen Einfluss auf sein ökonomisches Weltbild haben die Publikationen von Karl-Heinz Paqué und Joseph Schumpeter. Als Börsianer inspirieren ihn die Ansätze von Buffett, Burry, Livermore und Lynch. Martin ist Gastautor bei uns und bereichert uns zweifelsohne mit seinem fundierten Börsenwissen.
Empfehlungen aus der Redaktion
Zurück zum Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.