Tipp: Investment für vorsichtige Frauen und Neueinsteigerinnen

Zugang zur Welt des Investment zu finden, ist nicht unbedingt einfach. Oft scheitert es bei Finanzangelegenheiten schon an Kleinigkeiten. Leider vermeiden viele Frauen die Auseinandersetzung damit. Ursachen kann das mehrere haben. Die einen trauen es sich nicht zu, die anderen setzen auf die Vogel-Strauß-Taktik, weil sie vielleicht finanziell nicht allzu gut aufgestellt sind. Aber genau hier liegt der Denkfehler – gerade beim Thema Investment beziehungsweise Vermögensaufbau.

Tipp: Investments für vorsichtige Anleger(innen) » RoboAdvisor-Portal.com - das Infoportal

Julia F.

7. Mai 2020

Frauen und Investment

7. Mai 2020

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Wenig Geld zu haben, ist keine Schande. Aber wenig Geld nicht zu nutzen, damit es sich vermehrt, ist – mit Verlaub – unklug.

Frauen mit Verbindlichkeiten und geringerem Einkommen sollten sich unbedingt mit ihrer finanziellen Situation konfrontieren und nötige Schritte unternehmen. Und wenn das bedeutet, erst einmal ein Haushaltsbuch zu führen, bevor man so weit ist, sich mit Aktien beziehungsweise dem generellen Thema Investment auseinanderzusetzen, nun, dann ist das so. Wer aber bereit ist für den ersten Schritt in Richtung Geldanlage, auch kleiner Summen, und sich vorsichtig herantasten möchte, kann mit einem sogenannten Pantoffel-Portfolio erste Türen in die Investment-Welt aufstoßen.

Investment: Was ist ein Pantoffel-Portfolio?

Das Prinzip Pantoffel-Portfolio haben Finanzexperten der Zeitschrift Finanztest entwickelt. Es ist hervorragend geeignet für Anlegerinnen, die entweder noch keinen Kontakt mit Investments hatten und deshalb vorsichtig agieren wollen. Oder aber für Anlegerinnen, die einfach das Risiko scheuen, das mit klassischen Anlageformen einhergeht. Pantoffel-Portfolio haben die Entwickler das Modell aufgrund dessen Bequemlichkeit genannt. Reinschlüpfen und wohlfühlen sozusagen. Insofern eine durchaus passende Titulierung.

Das Portfolio ist aus zwei Bausteinen zusammengesetzt, die im Sinne der Anlegerin agieren. Einerseits Zinsvermehrung. Weil die aber in den letzten Jahren eher einen Negativtrend erleben, benötigen Pantoffel-Anlegerinnen noch einen zweiten Baustein. Dieser besteht aus passiven Fonds. Sogenannte Exchange Traded Funds, kurz: ETFs. Die haben für vorsichtige Frauen zwei große Vorteile >>

1. Sind sie recht günstig.

2. Sie bieten Rendite und Stabilität gleichermaßen.

Der Aufbau des Pantoffel-Portfolios bedeutet also, das Anlegerinnen zwei ETFs erwerben. Einen wählen sie aus dem Welt-Aktienindex aus, den zweiten aus den Europäischen Staatsanleihen. Eine risikoarme Anlagestrategie ist die ETF-Aufteilung 25 zu 75, wobei 75% des Investments in Rentenfonds fließt. Diese bieten einen stabileren Verlauf. Die restlichen 25% sorgen langfristig für die höchstmögliche Rendite des gewählten Fonds. Das ergibt sich aus der Natur der ETFs.

Diese bedingt, dass die Fonds dem Verlauf eines Aktienindex folgen. Je nachdem, aus welchem Portfolio die Anlage ausgesucht wurde, bildet der ETF also den DAX-Verlauf oder den MSCI World ab, usw. Entsprechend dem Verlauf des Index entwickelt sich die Rendite. Das Pantoffel-Portfolio ist also eine tolle Möglichkeit für Neueinsteigerinnen und vorsichtige Anlegerinnen einen ersten Kontakt mit Anlagen und Investments zu knüpfen.

Der Vorteil des zweigeteilten Anlage-Modells

• Einerseits können Frauen in dieses Investment auch bei begrenzter Liquidität einsteigen.

• Andererseits müssen sie sich zunächst nicht mit Börsenkursen oder Geschäftsabschlüssen von indexierten Unternehmen auskennen.

• Hinzu kommt, dass sich das Modell an die eigenen Möglichkeiten anpassen lässt. Man kann einmalig investieren oder monatliche Beiträge einzahlen.

• Als passive Aktien bilden ETFs nur den Indexverlauf nach und müssen nicht durch Fondsmanager betreut werden, was zusätzlich Geld spart. Die jährlichen Fondskosten liegen bei unter 0,5 Prozent.

Wichtige Faktoren also für Frauen, die sich mit einem Investment bisher noch nicht auseinander gesetzt haben. Dennoch gibt es auch beim Pantoffel-Modell ein Aber. Denn jetzt kopflos irgendwo irgendwelche ETFs zu kaufen, ist natürlich fehl am Platz.

Was sollten Geldanlage interessierte Frauen jetzt tun?

Das Wissen darum, dass es auch auf dem Aktienmarkt Möglichkeiten gibt, mit kleineren Summen einigermaßen abgesichert investieren zu können, ist für Frauen schon einmal viel wert. Das kann, soll und darf aber nur der Anfang sein. Um sich an dieser Stelle besser in das Thema “Investment” einzufühlen, sollten Frauen, die sich für Geldanlagen interessieren, zunächst einmal weiter recherchieren.

Auch wenn es dem Einen oder Anderen nachwievor etwas abwegig erscheint, aber Robo-Advisor sind eine hervorragende Möglichkeit, um sich selbst einzuschätzen. Welcher Anlagetyp man ist, welche Strategie die zu den eigenen Vermögenswerten Passende ist, wie hoch die eigene Risikobereitschaft ist etc. Ehrliche Antworten natürlich vorausgesetzt.

Im nächsten Schritt sollten Anlage interessierte Frauen sich mit dem Handling eines Anlage-Depots vertraut machen. Das geht wunderbar mittels Musterdepots. Hier muss kein Geld investiert werden, dafür kann man sich mit dem Prinzip der Geldanlage in Aktien und anderer Wertpapiere vertraut machen.

Erst danach sollte man sich nach kostengünstigen echten Depots umsehen und die Vermehrung des eigenen Vermögens selbst in die Hand nehmen. Verbraucherfreundliche Konzepte wie das hier vorgestellte Pantoffel-Portfolio können für Frauen einen weichen Einstieg in die harte Investment-Welt ermöglichen.

Ob Vermögensaufbau oder Zukunftssicherung: Finanzen sind gerade für Frauen ein zu wichtiges Thema, um es zu ignorieren oder den Männern zu überlassen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on pocket
Pocket
Share on reddit
Reddit
Share on xing
XING
Julia F.

Julia F.

Julia ist unsere Spezialistin im Bereich “Frauen und Geldanlage”. Selbst als Quereinsteigerin in die Finanz-Szene gestartet, setzt sie sich bei uns mit den typischen Fragen und Unsicherheiten von Frauen beim Thema Geldanlage und Vermögensaufbau auseinander. Und sie spricht aus Erfahrung, denn sie ist mittlerweile selbst erfolgreiche Anlegerin. Julia gewährt uns mit ihren Beiträgen einen Einblick in die weibliche Welt der Geldanlage und des Vermögensaufbaus.

Empfehlungen aus der Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.