Geldanlage für Frauen: Interview mit den Finanzheldinnen der comdirect

Im Februar haben wir auf hier auf unserem Robo-Advisor-Blog die Fraueninitiative Finanzheldinnen der comdirect vorgestellt. Unser Fazit war relativ klar: Als Infoportal für Frauen, die sich für Finanzen interessieren, ist das Angebot der Comdirect eine sehr gute erste Anlaufstelle. Hier werden viele hilfreiche Tipps gegeben, Aufklärung betrieben und Anreize zur Geldanlage für Frauen geschaffen.

Julia F.

Julia F.

5. April 2019

Interview mit den Finanzheldinnen

5. April 2019

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Allerdings mangelt es der Seite an Möglichkeiten, nachdem der Informationsdurst gestillt ist, auch Investments zu tätigen. Im Gespräch mit der Finanzheldin Katharina Bremer wurde nun deutlich, dass die Damen fleißig dabei sind, diese Lücke zu schließen und überlegen, wie sie konkret „Unterstützung beim Einstieg bzw. beim ersten Investment leisten können.“

Das Interview mit Katharina Bremer von den Finanzheldinnen

Katharina Bremer - comdirect Finanzheldin im Interview
Katharina Bremer – eine der Finanzheldinnen der Comdirect Initiative bei uns im Interview

Wie kam es zu der Idee der Finanzheldinnen und warum ist es wichtig, Frauen eine spezielle Anlaufstelle zu bieten?

Die Idee ist zusammen mit Kolleginnen der comdirect entstanden. Wir haben festgestellt, und das zeigen auch Studien, dass viele Frauen häufig vor denselben Herausforderung stehen, wenn es um das Thema Geldanlage mit Wertpapieren geht. Zum einen sagen sie, dass ihnen das nötige Wissen fehlt und zum anderen geben sie an, größere Hemmschwellen überwinden zu müssen. Da wollten wir etwas tun und mit unseren Angeboten eine Anlaufstelle bieten.

Welche Hemmschwellen sind das bei Frauen ganz konkret?

Vielen fehlt sowohl der erste Anstoß, als auch anschließend die Motivation dran zu bleiben. Daher versuchen wir Frauen anders abzuholen, sowohl vom Wissensstand her, als auch vom bevorzugten Medium. Fühlen sie sich erst einmal angesprochen und unterstützt, sind die nächsten Schritte viel einfacher.

Auch die Community, zum Beispiel bei unseren Afterworks, hilft ihnen dabei sehr. Frauen merken, dass sie mit ihren Fragen und Herausforderungen nicht alleine sind. Nicht selten ergeben sich an solchen Abenden kleine Gruppen, die sich im Nachgang treffen, um die nächsten Schritte gemeinsam zu unternehmen.

Stimmt, Frauen haben einen ausgeprägteren Gemeinschaftssinn. Da ist es nur logisch, dass sie sich auch in Geldangelegenheiten gegenseitig unterstützen, um es für alle leichter zu machen. Das unterscheidet sie sicher mit am eindeutigsten von Männern. Welche Erfahrungen habt ihr als Expertinnen gemacht, welche Faktoren sind Frauen bei der Geldanlage wichtiger, als Männern?

Wir haben uns unsere Kunden einmal genauer angesehen und kaum Unterschiede zwischen Männern und Frauen festgestellt. Frauen fragen in Gesprächen häufiger nach nachhaltigen Investments. Hier sehen wir ein großes Interesse. Ansonsten sehen wir keine großen Unterschiede. Wenn Frauen in Wertpapiere investieren, mache sie es, wie das andere Geschlecht. Es sind allerdings viel weniger Frauen, die es überhaupt tun. Wir glauben, dass es kaum Unterschiede in unserer Kundschaft gibt, da wir es mit selbstbestimmten Kunden zu tun haben. Alle treffen ihre Entscheidungen selbst.

Wenn es so wenige Unterschiede im Anlageverhalten gibt, wieso braucht es dann spezielle Finanzangebote und Online-Portale für Frauen? Finden Frauen auf allgemeinen Informationsportalen nicht, was sie brauchen?

Auf vielen Seiten über Geldanlage und Investments werden Frauen häufig mit Informationen überflutet, die nicht an ihrem aktuellen Kenntnisstand ansetzen. Zu schnell geht es um spezielle Produkte. Das wirkt insgesamt eher abschreckend und einschüchternd.

Wir setzen mit den Finanzheldinnen an einem anderen Punkt, ganz am Anfang an: Im ersten Schritt möchten wir Frauen aufklären, was sie in welcher Lebenssituation benötigen und ihnen die Angst vor dem Thema Finanzen nehmen. Im zweiten Schritt zeigen wir dann Lösungswege auf.

Bei uns erwartet Frauen ein breites Angebot, das sie dabei unterstützt, Wissen aufzubauen. Wir wollen Frauen dort abholen, wo sie stehen und ihnen Mut machen, den ersten Schritt zu gehen – sowohl vom Wissensstand her, als auch beim favorisierten Medium.

Unser Online-Magazin, welches Finanzinformationen zu jeder Lebenslage bietet, unser Podcast „Schwungmasse“ mit Finanztipps, unsere Lern-App „Finanzcoach“ und unser Workbook zum konkreten Starten sind nur ein paar Beispiele.

Dass die Finanzheldinnen ein umfassendes Multichannel-Angebot bereitstellen, habe ich in meinem Beitrag über euch ja anerkennend herausgestellt. Trotzdem wart ihr mit meiner Darstellung eurer Initiative nicht ganz so glücklich. Nutzen wir also die Gelegenheit, die Finanzheldinnen noch mal dezidiert vor- und darzustellen: Was sind die Finanzheldinnen und was sind sie nicht?

Wir sind eine Initiative, gegründet von Kolleginnen der comdirect-Bank, welche es sich zum Ziel gesetzt hat, Frauen für Finanzen zu begeistern und sie bei ihren Schritten in die finanzielle Unabhängigkeit zu begleiten. Dies tun wir durch die Vermittlung von Wissen und durch Austausch im Netzwerk.

Wir grenzen uns aber ganz klar von einer Finanzberatung für Frauen ab, die die Finanzen von Frauen unter die Lupe nimmt und ihnen Anlagetipps gibt. Unser Ziel ist es, Frauen dazu zu befähigen, eigene Finanz-Entscheidungen zu treffen.

Ohne Frauen in irgendeiner Weise die generelle Fähigkeit und Selbstbestimmtheit absprechen zu wollen, aber können ein Blog, ein Podcast und eine App wirklich ausreichend und so profundes Wissen vermitteln, dass Frauen damit selbsttätig ein für sie passendes Anlageprodukt finden können und ihre Risikobereitschaft selbst gut genug objektiv einschätzen können?

Unser primäres Ziel ist es, Frauen auf die Thematik aufmerksam zu machen und ihnen durch eine spezielle Ansprache den Zugang zum Thema Geldanlage zu erleichtern. Unsere Erfahrung zeigt, dass insbesondere Frauen diesen ersten Anschub brauchen, um zu starten. Auf unseren Kanälen finden Frauen alles, was sie für diesen Start benötigen.

Mit der Finanzcoach-App lernen sie beispielsweise viel über Aktien, Anleihen, ETFs, aber auch Risiko- und Money Management. Die Themen unseres Podcast „Schwungmasse“ bauen darauf auf und geben weiterführende Tipps. Wir haben auch schon von Frauen das Feedback bekommen, dass sie durch den Podcast angeregt wurden, ein Depot zu eröffnen und einen Sparplan anzulegen.

Und wenn die Frauen sich bei den Finanzheldinnen informiert haben, wie geht es dann für sie weiter? Was, wenn sich für sie noch Fragen auftun, auf die sie in Artikeln und Podcasts keine zufriedenstellende Antwort finden, weil sie vielleicht zu spezifisch oder persönlich sind? Wo ist der Brückenschlag, um ihnen den nächsten Schritt, das eigentliche Investment, zu erleichtern?

Unser Fokus liegt bisher darauf, grundlegendes Wissen zu vermitteln, da wir hier den größten Bedarf sehen. Wir lernen aber immer mehr Frauen kennen, die loslegen möchten. Hier schauen wir derzeit, wie wir Unterstützung beim Einstieg bzw. beim ersten Investment leisten können.

Trotzdem können sich Frauen schon jetzt bei Fragen aller Art jederzeit an uns wenden. Dafür haben wir eigens eine kostenlose Infoline (04106 708 25 49) eingerichtet, unter der wir montags bis freitags immer von 09:00 Uhr bis 20:00 Uhr erreichbar sind.

Es ist aktuell also gar nicht euer Anspruch, Frauen eine Finanzberatung anzubieten, sondern …?

Wir möchten Frauen auf ihrem Weg in die finanzielle Unabhängigkeit begleiten und sie für das Thema Finanzen begeistern.

Warum ist es so wichtig, diese Begeisterung für Finanzen und Finanzprodukte anzustoßen?

Es gibt diverse Studien, die zeigen, dass Frauen gegenüber Männern in Sachen Finanzen benachteiligt sind. Schon Mädchen bekommen weniger Taschengeld. Später verdienen sie weniger und erhalten dadurch auch weniger Rente.

Ebenfalls spannend: Frauen erben im Schnitt auch weniger als Männer. Diese Punkte in Kombination mit häufigeren Pausen in der Erwerbstätigkeit und der aktuellen Zins- und Inflationsrate sind wichtige Gründe dafür, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Und gerade in Bezug auf Altersvorsorge gibt es aktuell nur wenige ertragreiche Alternativen zur Börse.

Das sind ja eigentlich, sollte man meinen, hinlänglich bekannte Faktoren. Wie kommt es, dass Frauen dennoch immer noch ein so geringes Interesse an Finanzen und Finanzberatung haben?

Die gute Nachricht ist: Wir nehmen ein zunehmend großes Interesse wahr. Und es steigt stetig weiter. Wir sind vor etwa einem Jahr mit einer Idee gestartet und konnten uns vor Anfragen für weitere Themen und Input kaum retten.

Frauen, die uns entdecken, empfehlen unser Angebot nicht selten Freundinnen oder Bekannten weiter. Auch durch immer mehr Angebote im Markt, zum Beispiel von Finanzbloggerinnen, steigt das Interesse in der Gesellschaft. Darüber freuen wir uns sehr.

Apropos Finanzblogs von Frauen (für Frauen): Ihr arbeitet auf eurer Seite ja viel mit bekannten, bewanderten und etablierten Finanzbloggerinnen zusammen. Wie hebt ihr euch dennoch von ähnlichen Webseiten ab – oder gerade hierdurch?

Die Finanzheldinnen sind die einzige Initiative einer Bank, die sich ganzheitlich dafür einsetzt, Frauen für das Thema Finanzen zu begeistern und die sie bei ihren Schritten in die finanzielle Unabhängigkeit begleitet.

Wir möchten unser Angebot gemeinsam mit unserer Community weiterentwickeln, die uns reges Feedback zukommen lässt und immer neue Ideen anstößt. Leider geht die Umsetzung manchmal nicht so schnell, wie wir es uns wünschen würden.

Dennoch ist die Arbeit der Initiative allen darin involvierten Kolleginnen eine große Herzensangelegenheit und macht uns wahnsinnig viel Spaß. Wir tun alles aus einer tiefen Überzeugung heraus und mit dem Anspruch, anderen Frauen zu helfen, indem wir ihnen ein Netzwerk anbieten, Wissen und Lust vermitteln, ihre Finanzen in die eigene Hand zu nehmen.

In der Kombination sind das wichtige Punkte, um voranzukommen. Mit den Finanzheldinnen können wir einen Beitrag für die Gesellschaft leisten, den wir als sehr wichtig empfinden.

Wir bedanken uns bei Katharina Bremer für die ausführlichen Antworten und den spannenden Einblick in eine tolle Finanzinitiative für Frauen, den sie uns darin gewährt hat.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on pocket
Pocket
Share on reddit
Reddit
Share on xing
XING
Julia F.

Julia F.

Julia ist unsere Spezialistin im Bereich “Frauen und Geldanlage”. Selbst als Quereinsteigerin in die Finanz-Szene gestartet, setzt sie sich bei uns mit den typischen Fragen und Unsicherheiten von Frauen beim Thema Geldanlage und Vermögensaufbau auseinander. Und sie spricht aus Erfahrung, denn sie ist mittlerweile selbst erfolgreiche Anlegerin. Julia gewährt uns mit ihren Beiträgen einen Einblick in die weibliche Welt der Geldanlage und des Vermögensaufbaus.

Empfehlungen aus der Redaktion
Zurück zum Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.