Smavesto – das Robo-Advisor Angebot der Sparkasse Bremen

Alles, was Anleger zum Robo-Advisor Angebot der Sparkasse Bremen namens "Smavesto" wissen sollten!

smavesto - logo des RoboAdvisor Angebotes der Sparkasse Bremen

Smavesto - die Vorstellung des Robo-Advisors

Inhaltsverzeichnis

Smavesto ist ein digitaler Vermögensverwalter (Robo-Advisor), der von der Sparkasse Bremen 2019 ins Leben gerufen wurde. Smavesto ist dabei nicht nur der Name des Robo-Advisor Angebotes, sondern zugleich auch der Name der GmbH, die extra für die Online-Vermögensverwaltung seitens der Sparkasse Bremen gegründet wurde.

Dabei wurde die technische Entwicklung der Robo-Advisor Plattform der niio finance Group übertragen. Das gesamte Asset Management liegt in den Händen der getcapital AG, die mit ihrer QUANT 4.0 genannten Lösung eine Kombination aus Internettechnologie, Big-Data-Analysen und Algorithmen der künstlichen Intelligenz liefern. Insofern steht der Robo-Advisor der Sparkasse Bremen zweifelsohne für die aktuellste Version der Robo-Advisor Technologie.

Der Robo-Advisor ist somit also ein vollwertiges Kapitalanlage-Angebot aus Deutschland, was für viele Anleger aufgrund der damit verbundenen Sicherheit sicherlich wichtig ist. So greift zum Beispiel die Einlagensicherung der EU mit bis zu 100.000 Euro Guthaben.

 

Smavesto Management-Team
Das Management-Team des Robo-Advisors Smavesto: Thomas Fürst, Dr. Sascha Otto, Dr. Dirk Rollenhagen (v.l nach rechts) – Quelle: Smavesto.de

Geführt wird die Smavesto GmbH dabei von Thomas Fürst (Vorstandsmitglied), Dr. Sascha Otto (Leiter Wertpapiermanagement im Private Banking) und Dr. Dirk Rollenhagen (Direktor Private Banking).

Die Smavesto-Depots verwaltet abermals die Baader Bank, die sich mittlerweile zu einer der führenden familien-geführten Depotbanken der digitalen Vermögensverwalter im deutschsprachigen Raum entwickelt hat.

Das Smavesto Robo-Advisor Angebot

Smavesto bietet potenziellen Anlegern eine, was Mindesteinlage als auch Sparplan angeht, günstige Möglichkeit sich des Themas Vermögensaufbau anzunehmen.

Als einer der wenigen Robo-Advisor in Deutschland setzt Smavesto bei der Zusammensetzung als auch Steuerung der Anlageportfolios beziehungsweise den gebotenen Anlagestrategien auf den Einsatz sogenannter „Künstlicher Intelligenz“. Wer als Anleger auf die Effizienz von KI bei der Geldanlage setzen möchte, ist bei Smavesto in den besten Händen.

Investment-Philosophie und Investment-Strategie

Die Investment-Strategie von Smavesto basiert im Kern darauf, ein dem Risikoprofil des Anlegers entsprechendes Portfolio anzubieten. Das Risikoprofil des Anlegers leitet sich dabei aus dem von ihm bestimmten Maximum Draw Down, also der maximalen Verlustbereitschaft über einen bestimmten Zeitraum, ab.

Bei Smavesto sind es mit dem Algorithmus verbundene KI-Systeme, die eine große Anzahl von Datenmengen analysieren und Einschätzungen zu bestimmten Risiken und Chancen geben. Die Allokationsentscheidung der ETFs in Abhängigkeit der Marktentwicklung übernimmt also ein Algorithmus unter Einsatz von Methoden des Machine Learning.

Die Entwicklung der Kapitalmärkte wird mittels Returnschätzer auf Basis von Regime Switching-Modellen nach Bayes über unterschiedliche Zeithorizonte berechnet. Die Basis dieser Berechnungen bildet das im zu analysierenden Zeithorizont herrschende und automatisch erkannte Marktregime.

Der Vorteil, der sich aus einer solchen Investmentstrategie ergibt? Im Gegensatz zu häufig aus Simplizitätsgründen verwendeten gleitenden Durchschnittswerten können regimeorientierte Returnschätzer die Länge eines Regimes in qualitativ unterschiedlichen Marktszenarien anpassen. Bei stabilen Märkten kalkulieren sie die Ertragserwartung auf Basis langfristiger, in Krisenzeiten auf Basis kurzfristiger Zeithorizonte.

Smavesto ist der Meinung, dass eine solche Strategie für den Anleger erheblich Vorteile mit sich bringt, da in den verschiedenen Situationen völlig unterschiedliche Portfoliokonstruktionen sinnvoll sind und so die Chancen auf hohe Renditen gewahrt werden.

Mit dem Algorithmus können jeweils auf Grundlage der derzeitigen Marktsituation ungefähr 100.000 Portfolios mit der entsprechenden Ertrags- und Risikostruktur errechnet werden. Dabei werden globale und lokale Allokationsräume miteinander kombiniert.

Für Anleger bedeutet das, dass aufgrund der Kombinationen jederzeit mehr als 200 mögliche Konstruktionen von Portfolios geschaffen werden können. Im Kundendepot selbst sind dann durchschnittlich fünf bis sieben ETFs bzw. ETCs vorhanden, die vom Robo-Advisor auf Grundlage individueller Vorgaben zusammengestellt werden.

Wichtig zu erwähnen ist, dass sich der Anleger gezielt auch für ausschließlich nachhaltige Anlageformen entscheiden kann. In diesem Fall liegt der Robo-Advisor die ESG-Kriterien zu Grunde und wählt dementsprechend die passenden Produkte aus.

Anlageklassen und Anlageuniversum

Dass vom Anleger zur Verfügung gestellte Kapital wird vom Robo-Advisor Smavesto in zahlreiche Exchange Traded Funds (ETFs) sowie Exchange Traded Commodities (ETCs) investiert. Als Anlageklasse kommen ausschließlich Aktien und Anleihen zum Einsatz. Die Investment-Experten von Smavesto selektieren nach vordefinierten Kriterien (insbesondere dem Kriterium „Kosten“) aus einem vorgegebenen globalen Anlage-Universum anhand eines unterstützenden, mathematischen Modells passende Anlage-Produkte.

Ergebnis dieser Selektion sind 5 – maximal 7 – ETFs und ETCs, die Smavesto nach den individuellen Vorgaben der Anleger hinsichtlich Risikoneigung beziehungsweise Verlustbereitschaft dann im Portfolio optimal zusammengestellt hat.

Das Onboarding

Bei manchen digitalen Vermögensverwaltern müssen Kunden im Rahmen des sogenannten Onboarding 10, 20 oder noch mehr Fragen beantworten. Bei Smavesto fällt sofort auf, dass es im Prinzip nur drei Fragen bzw. Selektionsmöglichkeiten gibt, und zwar:

 

  • Startbetrag bzw. monatliche Einzahlung
  • Anlagerisiko
  • Ausschluss / Wahl bestimmter Investitionen

Beim ersten Punkt kann der Anleger sein Startkapital wählen oder alternativ bzw. zusätzlich die Höhe der monatlichen Sparrate, falls er sich für einen angebotenen Sparplan entscheidet.

Die zweite Auswahl besteht in der Bestimmung des Anlagerisikos. Hier kann der Kunde mittels Schieberegler selektierten, ob er ein geringes bis hohes Anlagerisiko in Kauf nehmen möchte. Ein Mittelwert wäre beispielsweise „gewinnorientiert“.

Smavesto Test - Start Onboarding
Der Roboadvisor bietet mit Beginn des Onboardings die Möglichkeit verschiedene Anlage-Szenarien und daraus resultierende mögliche Wertentwicklungen zu simulieren

Im dritten Schritt besteht die Möglichkeit, zwei Anlageformen auszuschließen, nämlich dass weder in Fremdwährungen noch in Emerging Markets investiert werden soll. Zudem hat der Anleger die Möglichkeit, sich dafür zu entscheiden, dass ausschließlich in nachhaltige Anlageform investiert werden soll.

Eine Besonderheit, die so bei kaum einem anderen Robo-Advisor vorhanden ist, besteht zudem darin, dass Anleger das Angebot zunächst einmal unverbindlich und ohne echten Kapitaleinsatz testen können. So kann zum Beispiel simuliert werden, wie sich ein bestimmtes Portfolio entwickeln würde.

 

Smavesto Testdepot
Grafik: Smavesto bietet die Möglichkeit ein, der eigenen Risikoeinschätzung entsprechendes Testdepot anzulegen und die Wertentwicklung des Portfolios zu beobachten – Quelle Smavesto.de / RoboAdvisor-Portal.com
 
Zudem präsentiert der Roboadvisor dem Anleger zum Abschluss des Onboarding-Prozesses die Portfolio-Zusammensetzung (Asset Allokation) passend zur ermittelten Risikoklassifizierung: 
 
Smavesto Anlagevorschlag Portfoliozusammensetzung
Grafik: Darstellung der Portfoliozusammensetzung bei einer risiko-orientierten Anlagestrategie des Robo-Advisor Angebotes von Smavesto – Quelle: Smavesto.de / RoboAdvisor-Portal.com

Performance-Daten

Smavesto selbst trifft bis dato öffentlich keinerlei Aussagen über die bisherige Performance seiner Anlagestrategien.

Assets under Management

Auch bei den sogenannten Assets under Management (den verwalteten Kundengeldern) hält sich Smavesto bedeckt. Zahlen hierzu sind am Markt nicht verlässlich evaluierbar.

Mindesteinlage und Sparplan

Erfreulich gering ist die Mindesteinlage, denn diese beläuft sich auf lediglich 1.000 Euro. Somit haben auch Kleinanleger die Möglichkeit, das Angebot des digitalen Vermögensverwalters Smavesto in Anspruch zu nehmen. Alternativ oder zusätzlich können auch Sparpläne genutzt werden, und zwar bereits ab 50 Euro Einzahlung pro Monat.

Kosten des Robo-Advisor Angebotes

Mit seinem Kosten bewegt sich der Robo-Advisor im Mittelfeld, wenn ein Vergleich mit den Mitbewerbern gezogen wird. Die Gesamtkosten setzen sich in dem Zusammenhang aus den folgenden Bestandteilen zusammen:

 

  • 0,75 %: Vermögensverwaltung pro Jahr
  • 0,25 %: Baader Bank (Depotführung und Transaktionskostenpauschale)

Zuzüglich folgender Gebühren >>

 

  • 0,25 % (Durchschnitt): Drittkosten ETFs bzw. ETCs (in Wertpapierkursen berücksichtigt)

Dennoch ist das Angebot mit 1,25 % per anno im Vergleich zum Mitbewerb als teuer einzuschätzen.

Smavesto - das Gebührenmodell des RoboAdvisors
Der Roboadvisor veranschlagt für seinen Service pauschal 1 % per anno. Ein Gebührenmodell, was jedoch nicht vollständig überzeugen kann

 

Smavesto Auszeichnungen

Das Roboadvisor Angebot Smavesto ist trotz dessen, dass das Roboadvisor Angebot noch nicht allzu lange am Markt besteht, bereits von zahlreichen, namhaften Magazinen mit Bestnoten ausgezeichnet worden. So unter anderem vom Handelsblatt, N-TV als auch der Wirtschaftswoche.

 

Smavesto Auszeichnungen
Grafik: Smavesto Auszeichnungen als bestes Roboadvisor Angebot

Pro- / Contra des Robo-Advisor Angebotes

Pro >>

  • Geringe Mindesteinlage ab 1.000 €
  • Sparplan Angebot ab 50 € monatlich
  • Nachhaltiges Portfolio verfügbar
  • Risikoeinstufung nach Verlustbereitschaft
  • Investment in kostengünstige Exchange Traded Funds (ETFs) und Exchange Traded Commodities (ETCs)
  • App verfügbar

Contra >>

  • Mit 1 % plus 0,25 % Drittkosten teurer als das Gros der Mitbewerber
  • Kein „Sparen für Kinder“ im Angebot
  • Kein spezielles Angebot zur Altersvorsorge
  • Keine Themen-Investments möglich

Das Fazit zu Smavesto

Mit Smavesto hat die Sparkasse Bremen seit rund einem Jahr einen eigenen digitalen Vermögensverwalter am Markt. Das Angebot sieht so wie viele aus, insbesondere von Mitbewerbern, die ebenfalls ausschließlich auf einen mathematischen Algorithmus setzen.

Ein Grund könnte darin bestehen, dass die Sparkasse Bremen natürlich eine eigene Anlageberatung und Vermögensverwaltung hat, die dann in den entsprechenden Filialen stattfindet. Somit wird mit Smavesto ein rein digitales Angebot am Markt präsentiert.

Auffallend sind die sehr wenigen Fragen im Rahmen des Onboarding und die Tatsache, dass ein kostenloser Test möglich ist. Das Angebot ist sowohl für Kleinanleger als auch Sparer geeignet, da die Mindesteinlage lediglich 1.000 Euro beträgt. Insgesamt betrachtet spricht sicherlich nichts gegen den Robo-Advisor Smavesto.

Allerdings können wir auf der anderen Seite auch keine herausragenden Eigenschaften erkennen, die Anleger dazu verleiten sollten, sich zwingend für den Anbieter Smavesto entscheiden zu müssen.

Aktuelle Gutscheine / Sonderaktionen

Derzeit gibt es beim Robo-Advisor keinerlei Gutscheine und Sonderaktionen