Neues Robo-Advisor Angebot: Scalable und ING-DiBa kooperieren

Neues Robo-Advisor Angebot am deutschen Markt dank Kooperation zwischen dem bis dato führendem Robo-Advisor Anbieter Scalable Capital und der internationalen Großbank ING. Eine Entwicklung mit Symbolcharakter? Dass der Markt für Robo-Advisor ein Wachstumsmarkt ist, zeigt sich nicht nur in einer steigenden Nachfrage aus dem Anlegermarkt heraus, sondern vor allem daran, dass Fin-Tech Unternehmen wie jüngst der Robo-Advisor Scalable Großinvestoren a la Blackrock für das eigene Geschäftsmodell gewinnen kann.

Kooperation zwischen Scalable und ING » RoboAdvisor-Portal.com - das Infoportal

Markus G

16. September 2017

Scalable und ING Kooperation

16. September 2017

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Gerade Investmentunternehmen wie Blackrock investieren bekannterweise nicht in Unternehmen deren Erfolgs- und somit Gewinnaussichten nicht vielversprechend sind. Ein Unterfangen, was in der Finanzbranche durchaus als Ritterschlag betrachtet werden kann, denn immerhin ist Blackrock die weltweit größte unabhängige Fondsgesellschaft. 

Das wiederum scheint nun auch anderen Stellen Scalable Türen geöffnet zu haben, denn der nächste Coup steht bereits in der Tür: 

Eine Kooperation mit der niederländischen ING Group. Immerhin die acht-größte Bankengruppe weltweit und somit ein Global-Player.

So drang kürzlich in einer offiziellen Stellungnahme beider Unternehmen die Mitteilungen die Öffentlichkeit, dass man zukünftig im Bereich Robo-Advisor miteinander kooperieren möchte. Interessant war, dass vor der offiziellen Bestätigung das “Gerücht” kursierte, dass die ING bei Scalable mit entsprechendem Kapital einsteigt – in ähnlicher Form wie es bereits Blackrock getan hat. Jedoch wurde dies von beiden Seiten umgehend klar stellt und hier recht deutlich das Thema einer Kooperation vorangestellt. Was dies jetzt im Klartext bedeutet?

ING integriert Robo-Advisor Angebot von Scalable

Ab dem 15. September soll Privatkunden der ING-Diba in Deutschland also jetzt das Robo-Advisor Angebot von Scalable Capital auf der Webseite der drittgrößten Bank Deutschlands zur Verfügung gestellt werden. Mit der Integration des Robo-Advisors von Scalable möchte die ING ihr digitales Angebot im Privatkundengeschäft weiter vorantreiben und sich als Komplettanbieter im Finanzbereich etablieren. Entsprechend lautet auch das Statement von Nick Jue, seines Zeichens CEO ING-DiBa AG sowie Head of ING Germany, Austria & Czech Republic zur neuen Kooperation mit dem Robo-Advisor:

„Mit der Online-Vermögensverwaltung von Scalable Capital bieten wir unseren Kunden eine attraktive und komfortable Form der Geldanlage. Dieser Schritt passt auch zu unserer Strategie, denn wir nutzen die Möglichkeiten der fortschreitenden Digitalisierung, um Bankgeschäfte für unsere Kunden noch einfacher und kostengünstiger zu machen“ (Zitat Ende)

Auch der Gründer und Geschäftsführer von Scalable, Erik Podzuweit ist von der Sinn- und Zweckhaftigkeit der neuen Kooperation mit der ING überzeugt:

„Die ING-DiBa ist für uns der ideale Kooperationspartner. Kaum eine Bank handelt so schnell und entschieden, wenn es um digitale Innovationen geht. Darüber hinaus erhalten wir über Nacht Zugang zu mehr als acht Millionen Kunden“. (Zitat Ende)

Kooperation als Richtungssignal für den deutschen Markt?

Die Frage, welche sich aus dieser Kooperation ergibt, ist die nach dem Signalcharakter für die Branche an sich. Wer die Szene aufmerksam verfolgt, der wird immer wieder auf Aussagen – gerade aus Richtung der Banken – treffen, welche den FinTechs eg. Robo-Advisor Unternehmen eher ein Nischen-Dasein prophezeien, Und dabei nicht müde werden, darauf hinzuweisen, dass ein Robo-Advisor nur ein “ergänzendes” System zur klassischen Vermögensberatung und Verwaltung sein kann und zukünftig auch sein wird.

Was letztendlich dazu führt, dass nun auch immer mehr Banken mit eigenen Robo-Advisor Angeboten den Markt betreten und hierbei als Argument die damit verbundene Fachkompetenz und Investment-Erfahrung zu Felde führen. Eine Argumentation, welche aufgrund der bis heute existierenden Nachwirkungen der Finanzkrise 2008 dem Einen oder Anderen doch eher ein müdes Lächeln ins Gesicht zaubert.

Schaut man sich aber nun eben jene Kooperation zwischen ING und Scalable an, wird klar, dass es nicht zwangsläufig ein “Gegeneinander” zwischen klassischen Banken und FinTech’s wie Scalable geben muss, sondern auch ein “Miteinander” möglich zu sein scheint. Immerhin haben Teams beider Unternehmen über 1 Jahr daran gearbeitet, das Robo-Advisor Angebot von Scalable Capital in die technische Infrastruktur der ING-DiBa zu integrieren.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on pocket
Pocket
Share on reddit
Reddit
Share on xing
XING
Kooperation zwischen Scalable und ING » RoboAdvisor-Portal.com - das Infoportal

Markus G

Markus ist der “Kopf” des Teams. Ideengeber, Vermarkter, Redakteur und irgendwie an allem auf diesem Portal beteiligt. Ohne ihn würde es dieses Portal so nicht geben. Eine Idee – entstanden aus dem persönlichen Interesse an FinTech und nun langjähriger Erfahrungen in der Finanz-Szene. Zudem ist Markus Kolumnist auf zahlreichen Investment-Plattformen – vor allem im englischsprachigen Raum, aber u.a. auch auf Focus.de
Empfehlungen aus der Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.