Monviso – das Robo-Advisor Angebot der Baloise Gruppe

Alles, was Anleger zum Robo-Advisor Angebot Baloise Monviso wissen sollten!

Baloise Monviso Roboadvisor Angebot

Baloise Monviso - die Vorstellung des Robo-Advisors

Inhaltsverzeichnis

Unter der Bezeichnung “Baloise Monviso” eröffneten die zwei renommierten Finanzdienstleister Deutsche Asset Management sowie Basler Versicherungen im Jahr 2019 einen weiteren Vertriebskanal. Was bedeutet, das man mit einem eigenen Robo-Advisor Angebot namens “Monviso” aktiv geworden ist. Damit ist die Basler Versicherung, bei der es sich um eine Tochtergesellschaft eines der renommiertesten Schweizer Versicherungshäuser (Baloise) handelt, der erste Finanzdienstleister, der, die von der Deutschen Asset Management entwickelte Robo-Technologie im Bereich “Investment”, einsetzt.

So führt die Basler Versicherungen zudem ihren bereits eingeschlagenen Weg der Digitalisierung konsequent fort. Denn seit fast zehn Jahren ist das Unternehmen im Bereich der digitalen Anlageberatung mittlerweile aktiv. Die Deutsche Asset Management (mittlerweile wieder in DWS umbenannt) wiederum ist eine Tochtergesellschaft der Deutschen Bank und betreut ihre Kunden seit über 60 Jahren im Bereich Investmentlösungen. 

Mit Baloise Monviso beziehungsweise “Monviso” betritt also eine hocherfahrene Kooperation zweier Schwergewichte Im Finanzsektor mit dem neuen digitalen Kapitalanlage-Angebot den Markt.

Kurzübersicht der Angebotsmerkmale > Baloise Monviso

AngebotsmerkmaleDaten
Mindestanlagesummeab 400 €
Sparplanab 50 € monatlich
Kosten und Gebührenab 0,69 % pro Jahr Service-Fee + Fondskosten
Kinderkonto / Junior DepotNein
Anlagestilaktiv
Nachhaltige AnlagestrategienNein
Performance-Feekeine

Das Monviso Robo-Advisor Angebot

Das Roboadvisor Angebot “Monviso” ermöglicht die Investition in 12 verschiedene Anlagestrategien, mit denen der Anleger unabhängig von der aktuellen Marktlage in ein strukturiertes und diversifiziertes Fondsportfolio investieren kann. Monviso ist zudem kein klassischer RoboAdvisor, bei dem vor allem Algorithmen und Modelle eingesetzt werden, um die Zusammensetzung und Überwachung der Kunden-Portfolios zu steuern.

Vielmehr kümmern sich bei Monviso über 600 Investment-Experten darum, dass die Portfolios der Kunden immer dem jeweiligen Risikoprofil entsprechen. Somit kann auf kurzfristige Entwicklungen optimal reagiert werden.

Investment-Philosophie und Investment-Strategie

Monviso verfolgt bei seinem digitalen Kapitalanlage-Angebot den sogenannten SAA Investmentansatz (Strategic Asset Allokation). Dieser Investment-Ansatz basiert auf einer erwarteten Rendite für einzelne Sub-Assetklassen. Erstellt werden diese von den global aktiven 620 Investment-Experten und deren proprietären Analyseansätzen. Die Ergebnisse jener Analysen werden in Folge zusammengefasst.

Das Multi-Asset-Team nutzt diese individuellen Einzel-Analysen und konstruiert hieraus in Summe unter Berücksichtigung moderner Portfolio-Optimierungsmethoden die einzelnen Portfolios / Anlagestrategien – bestehend aus derzeit 15 Assetklassen.

Die derzeit seitens Monviso angebotenen Investment-Strategien unterliegen dabei der Maßgabe einer gewünschten Zielvolatilität. Dementsprechend werden die Portfolios auf diese Zielvolatilität stetig optimiert. Hierbei ist seitens des Multi-Asset-Portfoliomanagement ganz bewusst die Entscheidung für ein robustes, auf längerfristigen Risikodaten beruhendes System getroffen worden, um ein bestimmtes Risikoprofil möglichst langfristig stabil abzubilden.

Hierdurch soll vor allem gewährleistet werden, dass temporäre Kapitalmarktschwankungen einen geringeren Effekt auf das Risikoprofil der Strategien haben.

Anlageklassen und Anlageuniversum

Monviso investiert das Kapital seiner Anleger bei den angebotenen Strategien vor allem in Indexfonds, Exchange Traded Funds (ETFs) sowie in aktiv gemanagten und trendfolgenden Fonds. Wobei aktiv gemanagte Fonds nur dann zum Einsatz kommen, wenn die hieraus zu erwartende Rendite nach Kosten für den Anleger einen entsprechenden Mehrwert für das Portfolio darstellt.

Grundsätzlich nutzt Baloise Monviso die folgenden Anlageklassen:

Aktien
• Anleihen
• Geldmarkt
• Immobilien
• Alternative Anlagen wie Rohstoffe

Damit verspricht der Anbieter dem Anleger ein, im Grundsatz möglichst breit diversifiziertes, risiko-optimiertes Portfolio.

Das Onboarding

Unter dem Menüpunkt „Los geht’s“ starten die Kunden auch bei Baloise Monviso damit, einige Fragen zu beantworten. Zunächst fragt der Human Robo das Anlageziel des Kunden ab, welches beispielsweise in der Altersvorsorge oder in Zielen aus der Rubrik „Mein Zuhause“ bestehen kann. Insgesamt stehen hier 6 mögliche Anlageziele zur Verfügung.

Baloise Monviso Anlageziele
Grafik: Zu Beginn des Onboarding beim Roboadvisor Angebot Monviso muss ein von insgesamt 6 zur Verfügung stehenden Anlagezielen festgelegt werden – Quelle: Monviso.de

Anschließend werden unter anderem die folgenden Daten und Fakten abgefragt:

• Mann oder Frau?
• Alter
• Beruf / Branche
• Anlagesumme bzw. Sparrate
• Anlagehorizont
• Risikoeinstellung

In Folge erstellt der Vermögensverwalter einen persönlichen Anlageplan, der unter anderem Daten und Zahlen zum möglichen Endwert, zur Wertentwicklung sowie zu den Kosten enthält.

Monviso Anlagevorschlag
Grafik: Zusammenfassung eines Anlagevorschlags nach durchlaufen des Fragebogens zur Risikoklassifizierung eines Anlegers im Rahmen des Onboardings – Quelle: Monviso.de / RoboAdvisor-Portal.com

Performance-Daten

Monviso stellt auf seiner Webseite ein Performance-Chart dreier angebotener Anlagestrategien zur Verfügung. Im Folgenden das Chart mit der Wertentwicklung bis Ende Januar 2021

Monviso Performance-Wertentwicklung
Grafik: Darstellung der Wertentwicklung dreier Monviso Anlageportfolios für den Zeitraum Januar 2020 – Januar 2021 – Quelle: Monviso.de / RoboAdvisor-Portal.com

Assets under Management

MONVISO selbst weist keine dedizierten Zahlen zu dem Punkt „Assets under Management“ aus, verweist jedoch auf die Summe von

• 700 Mrd. Euro verwaltetes Vermögen

, welche innerhalb der Konzerngruppe Basler (Baloise) gesamt verwaltet werden.

Mindesteinlage und Sparplan

Bei Monviso bewegt sich der minimale Anlagebetrag mit 400 Euro auf einem sehr moderaten Niveau. Ein Sparplan kann bei Monviso ab einer monatlich zu leistenden Anlage von mindestens 50 Euro eingerichtet werden.

Hervorzuheben ist, dass Mindesteinlage und Sparplan nicht miteinander gekoppelt sind. Bedeutet, dass entweder mindestens 400 € eingezahlt werden müssen ODER ein Sparplan mit einer monatlichen Mindestzahlung von 50 €. Das Angebot umfasst jedoch keinen Auszahlplan.

Kosten des Robo-Advisor Angebotes

Der Monviso setzt auf eine transparente Kostenstruktur, welche sich aus den Kosten für die verwendeten Fonds, der Total Expense Ratio (Gesamtkostenquote), sowie einer Verwaltungsgebühr für die Vermögensverwaltung zusammensetzt. Diese ist eine All-In-Fee die alle Kosten, also auch die für die Depotführung beinhaltet. Es gibt keine Ausgabeaufschläge.

Monviso Kostenbeispiel
Grafik: Beispiel der Kosten, die auf einen Anleger bei einem Monviso Investment zukommen – gemessen an einem Einmalbetrag oder einem monatlichen Sparplan – Quelle: Monviso / RoboAdvisor-Portal.com

Die Vermögensverwaltungsgebühr in Höhe von 0,69 % wird jährlich auf den durchschnittlichen Depotbestand berechnet. Die laufenden Fondskosten betragen im Durchschnitt etwa 0,50 % pro Jahr und werden nach der Ermittlung direkt aus dem Fondsvermögen entnommen.

Pro- / Contra des Robo-Advisor Angebotes

Pro >>

  • Aktives Risikomanagement
  • geringe Mindesteinzahlung in Höhe von 400 Euro
  • Sparplan ab 50 Euro möglich
  • Erfahrenes Investmentteam
  • Transparentes Anlagekonzept
  • Nutzung verschiedener Anlageklassen

Contra >>

  • Sehr hohe Gebühren
  • Kein nachhaltiges Investment-Angebot / Strategie
  • Kein Kinder-, Junior-Depot

Das Fazit zu Monviso

Wie bereits eingangs erwähnt, ist Baloise Monviso kein typischer Robo-Advisor, da die Selektion der geeigneten Anlageformen nicht aufgrund einer finanzmathematischen Berechnung stattfindet, sondern durch Spezialisten vorgenommen wird. Dieser Ansatz ist zwar einerseits durchaus interessant.

Auf der anderen Seite besteht die eigentlich typische Entwicklung eben im Bereich des Robo-Advice doch darin, dass die Online-Vermögensverwaltung in großem Umfang automatisiert ist und eben nicht – wie bei einer klassischen Vermögensverwaltung – nahezu ausschließlich durch Selektion der Experten stattfindet. Insofern darf Baloise Monviso nicht zu den Robo-Advisorn gezahlt werden, was der Anbieter selbst dadurch unterstreicht, dass er sich selbst als Human Robo bezeichnet.

Sehr positiv ist, dass die Mindesteinlagesumme mit 400 Euro sowie die Sparrate ab 50 Euro im Monat sehr moderat gehalten ist und das über das eigene Kapital täglich verfügt werden kann. Was jedoch weniger überzeugt ist, dass die Struktur der Kosten relativ unübersichtlich ist.

Die Gesamtkosten bestehen aus mehreren Faktoren und werden leider erst nach vollständigem Durchlauf der Anlegerbefragung ersichtlich. Hier könnte Monviso durch etwas mehr „Einfachheit“ und “Transparenz” sicherlich noch punkten. Womit sicherlich weitere, gerade kosten-orientierte Anleger früher und somit schneller als potentielle Anleger gewonnen werden könnten.

Aktuelle Gutscheine / Sonderaktionen

Derzeit gibt es beim Robo-Advisor Monviso keinerlei Gutscheine und Sonderaktionen

Baloise Monviso » RoboAdvisor-Portal.com - das Infoportal

Markus G

Markus ist der “Kopf” des Teams. Ideengeber, Vermarkter, Redakteur und irgendwie an allem auf diesem Portal beteiligt. Ohne ihn würde es dieses Portal so nicht geben. Eine Idee – entstanden aus dem persönlichen Interesse an FinTech und nun langjähriger Erfahrungen in der Finanz-Szene. Zudem ist Markus Kolumnist auf zahlreichen Investment-Plattformen – vor allem im englischsprachigen Raum, aber u.a. auch auf Focus.de