Warburg Navigator – das Robo-Advisor Angebot der M.M Warburg Bank

Alles, was Anleger zum Robo-Advisor Angebot Warburg Navigator der M.M Warburg wissen sollten!

M.M Warburg Navigator - Robo Advisor Vorstellung

Warburg Navigator - die Vorstellung des Robo-Advisors

Inhaltsverzeichnis

Die Bank M.M. Warburg wurde bereits im Jahr 1798 gegründet und gilt als einer der ältesten und renommiertesten Privatbanken Deutschlands. Mit dem Robo-Advisor Angebot Warburg Navigator deckt die Bank den Bereich eines digitalen Investment-Angebotes ab. Auch wenn die Bank selbst, den Warburg Navigator selbst NICHT als Robo-Advisor tituliert.

Dabei setzt das Bankhaus nicht auf eine Eigen-Entwicklung, sondern setzt beim Warburg Navigator auf die digitale Investment-Plattform von ELINVAR. Einem Fintech-Unternehmen, welches sich vor allem auf die Entwicklung und den technischen Betrieb kundenspezifischer digitale Investment-Plattformen als sogenannte „White-Label Lösungen“ spezialisiert hat.

ELINVAR liefert somit die Technologie für den Robo-Advisor. Das Bankhaus M.M. Warburg wiederum ist verantwortlich für die Anlagestrategien etc. die dann mittels entsprechendem Algorithmus auf der ELINVAR Investment-Plattform umgesetzt werden. Neben Finanz-mathematischen Algorithmen fließen jedoch auch die Entscheidungen der M.M. Warburg Investment-Experten in die Anlage-Entscheidungen ein.

Und genau aus dem Grund ist der „Navigator“ nicht als “reiner” Robo-Advisor zu betrachten. Moderner Auffassung nach kann der Warburg Navigator also als sogenannter hybrides Robo-Advisor Angebot klassifiziert werden.

Die Technologie-Partnerschaft zwischen M.M Warburg und Elinvar besteht übrigens bereits seit dem Jahr 2017 und gilt somit als eine der etabliertesten Partnerschaften im Bereich der Angebote sogenannter „Online-Vermögensverwaltungen“.

Das Warburg Navigator Robo-Advisor Angebot

Den Anlegern, welche sich für eine Geldanlage beim Robo-Advisor Angebot der M.M Warburg interessieren, bietet die Privatbank basierend auf einer belegbaren Expertise im Investmentsektor eine Kombination aus menschlicher Expertise als auch den Vorzügen eines Algorithmus-basierten Vermögensaufbaus. Und dies auf einem Niveau, welches in der Regel nur Anlegern mit Anlagesummen jenseits der 250.000 € Mindesteinlage geboten wird.

Investment-Philosophie und Investment-Strategie

Warburg Navigator bietet insgesamt 7 Anlagestrategien, die sich an der Risikoneigung eines Anlegers orientieren. Sie reichen von „konservativ“ (Aktienanteil 30 %) bis hin zu „offensiv“ (Aktienanteil 90 %).

Basierend auf statistischen Informationen, historischen und aktuellen Daten sowie Einschätzungen von verschiedenen Märkten durch Finanzexperten und Big-Data-Analysen werden die entsprechenden ETFs ausgewählt. Ergänzt wird dies je nach Portfoliostruktur auch durch aktive Investmentfonds.

Warburg Navigator misst das Risiko anhand der Value at Risk (VaR). Das Portfolio der Anleger wird kontinuierlich überwacht. Weicht es von den Risikovorgaben der Anleger ab, wird es umgeschichtet. Es gibt also keinen festen Zeitpunkt für Umschichtungen, stattdessen finden diese nach Bedarf statt.

Darüber hinaus passt Warburg Navigator das Portfolio nach Bedarf an die aktuelle Marktsituation an, betreibt also aktives Risikomanagement. Ergeben die volkswirtschaftlichen Einschätzungen der Experten von Warburg beispielweise, dass eine Rezession bevorsteht, kann Warburg Navigator darauf reagieren. So kann das Geld von einzelnen Anlageklassen abgezogen werden.
.

*Neu* – Nachhaltige Anlagestrategien

Seit kurzem bietet MM Warburg bei seinem Robo-Advisor Angebot auch nachhaltige Anlagestrategien, die auf strenge Einhaltung der sogenannten E(nvironment), S(ocial), G(overnment) Kriterien basieren. Dies bedeutet, dass das Kapital der Anleger auf deren Wunsch hin zu 100 Prozent in Fonds investiert wird, welche nach strengen sozialen, ethischen und ökologischen Kriterien seitens der MM Warburg ausgewählt wurden.

Hierzu zählen folgende Themen >>

 

  • Saubere Energie
  • Globale Wasserwirtschaft
  • Inklusion & Diversität
  • Niedrige Treibhaus-Emissionen

Die Auswahl der nachhaltigen Fonds folgt beim Warburg Navigator einem 4-stufigen Prozess, der sich wie folgt darstellt >

 

  1. Selektion der Fonds, die über ein Morningstar Sustainability Rating verfügen
  2. Selektion der überdurchschnittlich nachhaltigen Fonds auf Basis der Forschung des Sustainalytics Instituts
  3. Qualitative und quantitative Einschätzung, auch im Hinblick auf Investmentprozess, Kosten und Performance
  4. Aufnahme in das nachhaltige Fondsportfolio von Warburg Navigator

Anlageklassen und Anlageuniversum

Grundsätzlich nutzt der Warburg Navigator kostengünstige ETFs als auch aktiv gemanagte Fonds. Jedoch gilt hier die Vorgabe, dass die Verteilung von 80 /20 eingehalten wird. Dies bedeutet, dass 80 % des Anlegerkapitals in ausgewählte ETFs fließen und maximal 20 % in aktiv gemanagte Fonds.

Das Kapital der Anleger wird dabei in bis zu 24 Anlageklassen investiert – unter anderem in >>

 

  • Aktien
  • Immobilien
  • Anleihen (Staat, Unternehmen, Wandelanleihen)
  • Rohstoffe allgemein
  • Gold

Die Warburg Navigator Portfolios sind vor allem Europa, USA und China sowie in Schwellenländern investiert und somit sehr breit diversifiziert.

Das Onboarding

Wie bei einem Robo-Advisor üblich, wird zunächst die Risikoneigung des Anlegers mittels eines Online-Fragebogens, der insgesamt 14 Fragen beinhaltet, ermittelt. Im Rahmen des sogenannten „Onboardings“ werden Anlagehöhe, Dauer, Erfahrungsstand verschiedener Anlageklassen, langfristige Ziele und Wünsche sowie die Risikofreudigkeit anhand von 14 Fragen ermittelt.

Als Ergebnis resultiert dann der Vorschlag einer der 7 „vorgefertigten“ Anlagestrategien in Form einer grafischen Darstellung der Portfoliozusammensetzung als auch dessen Wertentwicklung. Auch die zu erwartenden Kosten werden an dieser Stelle aufgeführt.

Anlagevorschlag “klassisch”

 

Warburg Navigator Anlagevorschlag klassisch
Grafik: Darstellung des Anlagevorschlags inklusive möglicher Wertentwicklungen nach durchlaufen des Onboardings beim Warburg Navigator – Quelle: Warburg Navigator / RoboAdvisor-Portal.com

Anlagevorschlag “nachhaltig”

 

Warburg Navigator Anlagevorschlag nachhaltig
Grafik: Darstellung des Anlagevorschlags “nachhaltig” inklusive möglicher Wertentwicklungen nach durchlaufen des Onboardings beim Warburg Navigator – Quelle: Warburg Navigator / RoboAdvisor-Portal.com

Zu beachten: Die ermittelte Risikostufe kann nicht manuell verändert werden.

Performance-Daten

Erfreulicherweise bietet die Bank auf Webseite eine Übersicht über die bisherige Wertentwicklung aller 7 angebotenen Anlagestrategien von 2018 bis Januar 2021. Die dargestellten Wertenwicklungen beziehen sich hierbei auf die klassischen Anlagestrategien und NICHT auf, die erst seit kurzem angebotenen, nachhaltigen Strategien. Im folgenden die Wertentwicklungen als Grafik:

 

Warburg Navigator Wertentwicklung der Anlagestrategien
Grafik: Darstellung der Wertentwicklung, der seitens Warburg Navigator angebotenen 7 klassischen Anlagestrategien von 2018 bis Januar 2021 – Quelle: Warburg Navigator / RoboAdvisor-Portal.com

Assets under Management

Zu den unter dem Angebot Warburg Navigator gehaltenen Assets under Management macht die M.M Warburg keinerlei Angaben. Jedoch ist die Höhe der verwalteten Kundegelder innerhalb der gesamten Gruppe bekannt. So verwaltet die M.M Warburg bis dato eine Summe von

• Rund 39 Milliarden € (Stand November 2020)

Damit gehört die M.M Warburg zu einer der größten Privatbanken und Vermögensverwaltungen in Deutschland.

Mindesteinlage und Sparplan

Wer mittels des Navigators von M.M. Warburg ein Vermögen aufbauen möchte, muss eine einmalige Mindest-Anlagesumme von 20.000 € leisten. Wer den Betrag aufstocken möchte, kann dies jederzeit tun, jedoch gilt auch hier, das die Mindestsumme zur Aufstockung stets 2.000 € beträgt. Ein monatlich zu leistendes Sparplan-Angebot existiert hingegen ebenso wenig wie ein Entnahmeplan.

Kosten des Robo-Advisor Angebotes

Wie beim Gros der Mitbewerber setzen sich beim digitalen Investment-Angebot der M.M. Warburg die Kosten aus den bekannten 2 Komponenten zusammen

 

Warburg Navigator Kostenmodell
Grafik: Darstellung des gestaffelten Kostenmodells beim Warburg Navigator – Quelle: Warburg Navigator / RoboAdvisor-Portal.com

 

  • Der sogenannten All-in-one Fee in Höhe von mindestens 1,0 Prozent pro Jahr (20.000 € Mindesteinlage) >> abhängig von der Anlagesumme >> 100.000 € = 0,9 Prozent p.a / ab 250.000 € = 0,8 Prozent p.a
  • Die Fondskosten, mit einer Höhe von durchschnittlich 0,4 Prozent pro Jahr zu Buche schlagen

Somit zählt der Warburg Navigator nicht zu den günstigsten Robo-Advisor Anbietern.

Auszeichnungen

Das die Online Vermögensverwaltung der Bank auch Experten der Finanz-Szene überzeugt, belegen zahlreiche Auszeichnungen renommierter Fachzeitschriften. So kann der der Warburg Navigator unter anderem folgende Auszeichnungen vorweisen >>

 

  • Ökotest: Note “Sehr gut” (Ausgabe 01/20)
  • Capital: Bester Robo Advisor Newcomer

Warburg Navigator - die Auszeichnungen des Robo-Advisors
Grafik: Warburg Navigator konnte bereits bei zahlreichen Tests renommierter Magazine sehr gute Bewertungen erreichen Quelle: MM Warburg / RoboAdvisor-Portal.com

Pro- / Contra des Warburg Navigator Robo-Advisor Angebotes


Pro >>

  • Bank mit über 200 Jahren Erfahrung
  • BaFin-Lizenz vorhanden
  • Kombination Algorithmen und menschliche Investment-Expertise
  • Mehrere Risikostrategien wählbar und jederzeit anpassbar
  • Aktives Portfoliomanagement
  • Nutzung kostengünstiger ETFs
  • Anlageuniversum aus über 50.000 Basiswerten
  • Transparente Informationen über alle Veränderungen am Portfolio und Entwicklung des Vermögens
  • Ein- und Auszahlungen sowie Kündigung jederzeit möglich
  • Nachhaltiges Kapitalanlage-Angebot


Contra >>

  • Hohe Mindesteinlage in Höhe von 20.000 Euro
  • Ein- und Auszahlungen erst ab 2.000 Euro
  • Kein monatliches Sparplan Angebot
  • Kein Auszahlplan

Das Fazit zum M.M Warburg Navigator

Was bleibt als Zusammenfassung zum Navigator der M.M. Warburg? Auf der einen Seite ist die Erfahrung der Bank im Bereich Investment unbestritten und die Kombination aus Algorithmen und menschlicher Anlage-Expertise ein echtes Pro-Argument.

Die Verwendung kostengünstiger ETFs, ein global ausgerichtetes Anlage-Universum als auch das aktive Management sprechen zusätzlich für das digitale Geldanlage-Angebot der Bank. Gerade Letzteres bedeutet, dass der Navigator auf jedwede Marktveränderung umgehend reagiert und die Portfolios der Anleger „auf Spur“ hält.

Dem entgegen steht jedoch die im Vergleich zu den Mitbewerbern doch recht hohe Mindestanlage-Summe in Höhe von 20.000 € als auch der Mindestsumme von 2.000 € bei Aufstockungen. Hieraus lässt sich recht deutlich ableiten, dass hier wohl eher die Zielgruppe der „Besser Verdienenden“ angesprochen werden soll.

Zudem sind die Gebühren für das Kapitalanlage-Angebot über dem Durchschnitt, was aber letztendlich der „Finanzierung“ der zum Einsatz kommenden menschlichen Warburg Investment-Experten geschuldet sein dürfte.

Aktuelle Gutscheine / Sonderaktionen

Derzeit gibt es beim Robo-Advisor keinerlei Gutscheine und Sonderaktionen

Warburg Navigator » RoboAdvisor-Portal.com - das Infoportal

Markus G

Markus ist der “Kopf” des Teams. Ideengeber, Vermarkter, Redakteur und irgendwie an allem auf diesem Portal beteiligt. Ohne ihn würde es dieses Portal so nicht geben. Eine Idee – entstanden aus dem persönlichen Interesse an FinTech und nun langjähriger Erfahrungen in der Finanz-Szene. Zudem ist Markus Kolumnist auf zahlreichen Investment-Plattformen – vor allem im englischsprachigen Raum, aber u.a. auch auf Focus.de