Evergreen – das Robo-Advisor Angebot im ausführlichen Test

Evergreen - lohnenswertes Kapitalanlage-Angebot des Leipziger Fin-Techs? Unser Evergreen Test gibt Antworten.....

1. Der Robo-Advisor EVERGREEN im Test

Der digitale Vermögensverwalter EVERGREEN ist seit Anfang 2020 am Markt und wird von CEO Iven Kurz, ehemaliger Fondsmanager, dem Leiter Asset Management Benjamin Kaden, ehemaliger Portfoliomanager, und dem COO Elso Balsters, einem Quereinsteiger aus der Produktionsbranche, geleitet.

Mit Sitz in Leipzig und der Partnerbank DAB BNP Paribas an seiner Seite bietet der Robo-Advisor zwei hauseigene Fonds namens YIN und YANG an und wirbt für sich als „erster gebührenfreier Robo-Advisor“. Der Hintergrund: Es werden lediglich Fondskosten fällig, keine Service- oder Performancegebühren.

Das verwaltete Anlagevermögen der EVERGREEN-Kunden (assets under management) belief sich im April 2021 auf rund 16,8 Millionen Euro.

evergreen Testbericht Anlageziel
Grafik: Wer sein Geld bei evergreen anlegen möchte, kann festlegen, welches Anlageziel verfolgt werden soll – Quelle: evergreen.de

2. Die Geldanlage mit dem RoboAdvisor EVERGREEN

Zwei hauseigene Fonds, zehn daraus resultierende Strategien und keine Grundgebühr, sondern lediglich immer gleichbleibende Produktkosten: Mit einem klar strukturierten und einfach zu verstehenden Produkt ist EVERGREEN am Markt.

Was den Robo-Advisor vor allem für Einsteiger besonders interessant macht: Es kann bereits ab einem Euro investiert werden.

2.1 Der Registrierungsprozess

Der Registrierungsprozess bei EVERGREEN unterscheidet sich leicht von dem der Konkurrenz. Direkt zu Beginn wird man vor die Wahl gestellt, ob man sich registrieren oder zuerst eine Finanzplanung durchführen möchte.

Der gesamte Prozess nimmt insgesamt rund 15 Minuten in Anspruch, ist einfach und verständlich gehalten – und damit sehr einsteigerfreundlich.

evergreen Testbericht - Start onboarding
Grafik: Wie bei jedem anderen Roboadvisor Anbieter, so startet die Geldanlage bei evergreen mit dem Onboarding Prozess – hier in 4 Schritten – Quelle: evergreen.de
2.1.1 Datenerfassung

Entscheidet man sich anfangs für die Option „Finanzplanung starten“, werden folgende Informationen abgefragt:

 

  1. Auswahl des Sparziels, beispielsweise „Ich möchte Vermögen aufbauen“ oder „Ich möchte etwas für mein Kind zurücklegen“.
  2. Je nachdem, was man auswählt, wird man durch unterschiedliche Fragebogen geführt. Der Tenor ist dabei immer gleich: Welche Summe will man wie lange anlegen und soll zudem monatlich gespart werden? Eine Ausnahme bildet die Auswahl „Ich will mein Vermögen erhalten“. Hier werden passenderweise die Präferenzen für einen Auszahlungsplan abgefragt.
  3. Danach bietet EVERGREEN eine Übersicht der potenziellen Wertentwicklung sowie der Kosten verglichen mit anderen Produkten (Fonds bei Filial- oder Direktbank und andere Robo-Advisor).
  4. Gute Funktion: Abschließend kann diese Finanzplanung gespeichert werden.

Will man sich nun registrieren und ein Depot eröffnen, erfolgt die wie bei anderen digitalen Vermögensverwaltern übliche Datenabfrage in mehreren Schritten

 

  1. Bevor die passende Strategie entwickelt werden kann, erfolgt die Registrierung mit ersten persönlichen Informationen und die Verifizierung der E-Mail-Adresse.
  2. Im nächsten Schritt gibt EVERGREEN eine kurze Übersicht, was passiert und was man bereithalten muss. Vor allem für Anfänger ein guter Einstieg.
  3. Danach folgen acht Fragen zur Risikobereitschaft, beispielsweise zum Alter, der Höhe des Einkommens oder dem zeitlichen Anlagehorizont.
  4. Zur detaillierten Einschätzung der Risikobereitschaft gibt es die Wahl zwischen „Selbsttest“ oder der direkten Bestimmung des Risikos. Beim Selbsttest werden mehrere fiktive Situationen dargestellt und das eigene Verhalten darauf abgefragt.
  5. Ohne Selbsttest geht es direkt mit klassischen Fragen weiter – beispielsweise die eigene Reaktion auf den Monatsverlust von 10% aufgrund schwankender Märkte.
2.1.2 Anlagestrategie

Nach Verarbeitung aller Daten wird nun die ermittelte Risikokennzahl dargestellt, die gleichermaßen einer der zehn angebotenen Strategien entspricht. Positiv fallen weiterführende Hinweise dazu auf, warum diese Strategie gewählt wird, wie das Kapital auf die beiden verfügbaren Fonds aufgeteilt wird und welche Renditen erwartet werden können.

Angaben zur historischen Performance sucht man hingegen vergebens.

evergreen Testbericht - Ergebnis Risikokennzahl
Grafik: Um die optimale Anlagestrategie ermitteln zu können, wird im Rahmen des Onboarding-Prozesses eine Risikokennzahl ermittelt, anhand derer dann die Gewichtung beider Fonds bei evergreen festgelegt wird – Quelle: evergreen.de

 

 

2.1.3 Abschluss der Registrierung

Bevor das Depot eröffnet werden kann, werden noch einige weitere Informationen abgefragt:

 

  1. Persönliche Informationen von Anschrift über Finanzinformationen bis hin zum gewünschten Ident-Verfahren.
  2. Berufliche Situation und bisherige Erfahrung mit Finanzgeschäften.
  3. Angabe, ob einmalige und/oder monatliche Zahlung gewünscht ist sowie deren Höhe(n).
  4. Bestätigung aller Angaben (alles in dem Zuge nochmals änderbar) und abschließendes Ident-Verfahren zur Legitimation.

Was negativ auffällt: Bei anderen vergleichbaren Anbietern erhält der Kunde eine Übersicht über die Entwicklung seiner Strategie mit seinem eingesetzten Kapital. Bei EVERGREEN gibt es diese individuelle Übersicht im Registrierungsprozess nicht. Geringfügiger Punktabzug im evergreen Test.

Zwischenfazit im Evergreen Test: Der Onboarding Prozess bei evergreen ist wie das gesamte Angebot auf einfache Nutzung ausgelegt und liefert gleich zu Begin den klaren Hinweis, worum es bei evergreen eigentlich geht - um eine gute, solide Finanzplanung beim Vorhaben "Geldanlage". Insofern unterscheidet sich der Onboarding Prozess erheblich von anderen Angeboten. Dies wird vor allem beim Anlagevorschlag deutlich - Risikokennziffer statt Klassifizierung a la "moderat, konservativ, risikoreich etc.". Ist durchaus gewöhnungsbedürftig, aber keinesfalls nachteilig. Wünschenswert wäre lediglich, dass anstatt einer grob zu erwartenden Rendite eine Grafik über die bisher erzielte Rendite der angezeigten Strategie präsentiert werden würde.

2.2 Angebotsdarstellung

EVERGREEN bietet seinen Kunden eine responsive und moderne Website, eine App gibt es hingegen nicht.

Das Angebot auf der Homepage ist aufgeräumt und detailliert dargestellt, man findet sich schnell zurecht. Im Menü „Planen“ kann man seine Altersvorsorge durchspielen – Rentenbescheide, Girokonten & Co. können verknüpft werden, was man bei anderen Anbietern so nicht findet. 

Zum Zeitpunkt des Tests Mitte Juni 2021 ist diese Funktion bereits großflächig angekündigt, allerdings noch nicht umgesetzt.

Die beiden angebotenen Fonds YIN und YANG sind übersichtlich dargestellt, ebenso die daraus resultierenden zehn verschiedenen Anlagestrategien.

Offene Fragen werden durch die umfangreiche FAQ mit eigener Suchfunktion beantwortet, zudem gibt es ein Musterdepot mit verschiedenen Pockets (dazu später mehr). Das hilft vor allem Einsteigern, um ein besseres Verständnis zu bekommen.

evergreen Testbericht - Musterdepot
Grafik: Vorteilhaft – das evergreen Musterdepot, welches neben der investierten Gesamtsumme auch die etwaige Verteilung jener auf die einzelnen Pockets (Spar-, Anlageziele als auch den bis dato erzielten Ertrag darstellt – Quelle: evergreen.de

 

 

Kinderdepots sind nach Angabe von EVERGREEN aktuell in der Beta-Phase, man kann sich auf Wunsch dafür freischalten lassen. Informationen zu nachhaltigem Investieren findet man nach etwas Recherche in einem Artikel im Blog-Bereich.

Alles in allem ist das Angebot sehr gut und sehr umfangreich dargestellt – die ein oder anderen Seite scheint fast schon etwas überladen. Dennoch Pluspunkt an dieser Stelle in unserem evergreen Test.

2.2.1 Welche Anlageklassen gibt es?

Innerhalb der beiden eigens aufgelegten Fonds YIN und YANG wird in Aktien und Anleihen investiert. Zudem wird je nach Marktlage ein Anteil Cash gehalten.

Um auf die Märkte schnell reagieren zu können, wird mit Futures gehandelt. ETFs – die bei vielen anderen Robo-Advisorn eingesetzt werden – spielen bei EVERGREEN keine Rolle.

2.2.2 Welche Anlagestrategien gibt es?

Der digitale Vermögensverwalter legt selbst zwei Fonds auf, die jeweils in rund 5.000 globale Wertpapiere investieren:

 

  • YIN (Evergreen PDI Yin) – ISIN: DE000A2PMXW3
  • YANG (Evergreen PDI Yang) – ISIN: DE000A2PMXV5

Diese beiden Fonds werden gemischt in die insgesamt zehn verschiedenen Anlagestrategien eingebracht. Je nach Risikobereitschaft steigt oder fällt dabei der Aktienanteil.

 

  • Strategie 1: 100% YIN – 0% YANG (risikoärmste Variante)
  • Strategie 2: 90% YIN – 10% YANG
  • Strategie 3: 80% YIN – 20% YANG
  • Strategie 4: 70% YIN – 30% YANG
  • Strategie 5: 60% YIN – 40% YANG
  • Strategie 6: 40% YIN – 60% YANG
  • Strategie 7: 30% YIN – 70% YANG
  • Strategie 8: 20% YIN – 80% YANG
  • Strategie 9: 10% YIN – 00% YANG
  • Strategie 10: 0% YIN – 100% YANG (risikoreichste Variante)

Das Rebalancing findet jeden Tag statt, die Quoten von Aktien, Anleihen und Cash werden dabei den Marktgegebenheiten angepasst. Damit bezieht sich das Rebalancing also nicht auf einen gleichbleibenden Ausgangspunkt wie bei vielen anderen Anbietern, sondern immer auf tagesaktuelle Geschehnisse.

2.2.3 Wie hoch ist die Mindestanlage?

Mit seiner Strategie bei der Mindestanlagesumme ist EVERGREEN „Marktführer“: Bereits ab einem Euro kann bei er Online-Vermögensverwaltung investiert werden.

2.2.4 Sind Sparpläne möglich?

Sparpläne sind möglich, auch diese beginnen bei einem Euro und sind auf 100.000 Euro begrenzt.

Es gibt zudem, das bieten viele andere Marktteilnehmer nicht an, auch einen Auszahlungs-/Entnahmeplan – ebenfalls ab einem Euro.

Eine Besonderheit bei EVERGREEN: Mit sogenannten „Pockets“ können verschiedene Sparziele angelegt und bespart werden. So lassen sich kleine „Unterdepots“ einrichten – ein klarer Pluspunkt.

evergreen Testbericht - Sparfunktion Pockets
Grafik: Visuelle Darstellung der Sparfunktion “Pockets” als auch etwaiger Unterkonten, um verschiedene Spar- und Anlageziele sowie die Kapitalverteilung als auch deren Ertragswert verfolgen zu können – Quelle: evergreen.de

 

Zwischenfazit im Evergreen Test: Sind die Nicht-Verwendung von hauseigenen Fonds nun nachteilig oder nicht? Nein - im Grunde nicht, sofern denn eine anständige Rendite erzielt wird. Und an dem Punkt gibt es bei evergreen momentan nichts auszusetzen. Positiv ist die Möglichkeit verschiedene Anlageziele mittels Pockets Funktion verfolgen zu können. Ebenso positiv ist die minimale Anlagesumme ab 1 €. Pluspunkte in unserem evergreen Test.

3. Die Investment-Philosophie von EVERGREEN

EVERGREEN handelt nach dem Grundsatz des „Passive Dynamic Investing“. Im Rahmen dieser sicherheitsorientierten Anlagestrategie werden Portfolios automatisch den aktuell vorherrschenden Marktgegebenheiten und -geschehnissen angepasst.

Dabei setzt der Robo-Advisor auf eine sehr breite Streuung innerhalb seiner beiden Fonds – es wird also passiv investiert, es werden keine Einzeltitel bevorzugt.

Damit möchte EVERGREEN die Portfolios seiner Kunden möglichst risikoarm verwalten und setzt auf eine Wertsicherungsstrategie.

Zwischenfazit im evergreen Test: Wenn es etwas gibt, was evergreen auszeichnet, dann ist es sicherlich jener Punkt, dass man sich vollständig auf das eigene Investment Know-How konzentriert. Das zeigt sich zum einen in dem Umstand, dass man keine Fremd-Produkte, sondern haus-intern konzipierte Fonds nutzt. Das Gleich gilt auch beim Thema Risikomanagement, was evergreen als Passive Dynamic Investing bezeichnet. Klingt kompliziert, ist aber im Grunde ganz einfach: Bestmöglich Rendite mithilfe breit diversifizierter, vollständig kontrollierbarer Fonds unter Berücksichtigung einer bestmöglich Kapitalsicherung. Erneuter Pluspunkt in unserem Test.

4. Das RoboAdvisor-Angebot von EVERGREEN

Die folgenden Absätze werfen einen detaillierten Blick auf die wichtigsten Parameter im Robo-Advisor-Markt: Kosten, Service, Sicherheit und Performance. Wie schneidet EVERGREEN im Vergleich zu seiner Konkurrenz ab?

4.1 Bewertung der Kosten

Der Robo-Advisor wirbt mit Gebührenfreiheit. Für Einsteiger ist das etwas irreführend, da natürlich Kosten anfallen – die aber bereits direkt inkludiert sind, also nicht separat abgerechnet werden.

Der Hintergrund: Es gibt keine klassische Service- oder Managementgebühr wie bei vielen anderen Konkurrenten. Auch Performancegebühren werden nicht fällig.

Die einzigen Kosten liegen in den Produkten, losgelöst von der Höhe der investierten Summe – die beiden selbst aufgelegten Fonds sind mit 0,59% pro Jahr beziffert.

Ein- und Auszahlungen, Änderungen bei Sparplänen oder Strategieanpassungen sind allesamt kostenlos.

Mit dem immer gleichbleibenden Preis von 0,59% pro Jahr liegt EVERGREEN im Wettbewerbsvergleich klar auf einer der Spitzenpositionen und ist für einen Robo-Advisor als günstig einzustufen.

4.2 Bewertung des Service

Die Website des Robo-Advisors lässt keine Wünsche übrig, alles – auch in der FAQ – ist sehr sauber aufgeschlüsselt, schnell auffindbar und gut erklärt.

evergreen Testbericht - FAQ
Grafik: Hilfreich gerade für Neu-Anleger und Investment-Einsteiger – ein umfangreiches Wiki, dass die wichtigsten Punkte zum Thema Investment in einfachen Worten erklärt – Quelle: evergreen.de

 

 

Zudem bietet EVERGREEN einen Blog rund um Finanzthemen, einen Pressebereich mit vertieften Informationen und mehrere Whitepaper zum Download – kurzum: Wer sich informieren möchte, kann das in aller Ausführlichkeit tun.

Der Kundenservice ist klassisch per E-Mail und Telefon erreichbar und hat schnelle Reaktionszeiten. Zudem ist EVERGREEN auf sozialen Plattformen (Twitter, LinkedIn, YouTube, Instagram) sehr aktiv.

Zusammenfassend besticht der Robo-Advisor mit seinem Service – es gibt an dieser Stelle keine relevanten Kritikpunkte in unserem evergreen Test.

4.3 Bewertung der Sicherheit

EVERGREEN geht sehr transparent mit dem Thema Sicherheit um, es wird immer wieder auf der Homepage thematisiert.

Partnerbank ist die DAB BNP Paribas, die an das europäische Einlagensicherungssystem angeschlossen ist. Bis zu 100.000 Euro ist das Kapital geschützt.

Beaufsichtigt wird EVERGREEN durch die BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistung), lizenziert ist der Robo-Advisor nach §32 Abs. 1 Satz 1 des Kreditwesengesetzes (KWG).

Zudem ist der Anbieter an die EdW (Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen) angeschlossen. Ein Zitat der EVERGREEN-Homepage: 

„Die EdW hat in Deutschland die Aufgabe, die Sicherung von Anlegern gegen den Verlust ihrer Ansprüche aus Geschäften mit Wertpapieren zu übernehmen. Die Einrichtung sichert besonders die Ansprüche von Kleinanlegern, abgedeckt werden 90 % der ausstehenden Forderungen, aber maximal 20.000 Euro.“

Alles in allem ist die Sicherheit bei EVERGREEN wie bei anderen Robo-Advisors gewährleistet und weist keine Mängel auf.

4.4 Bewertung der Performance

Im Vergleich zu anderen wichtigen Punkten (beispielsweise Sicherheit oder Preis) erhält die vermutlich wichtigste Kennzahl Performance bei EVERGREEN keinen separaten Menüpunkt auf der Homepage.

Die Informationen sind aber klar einsehbar: Immer wieder ist auf der Website eingebaut, wie die beiden Fonds bzw. deren Anlagestrategien seit der Auflegung performt haben.

Unter dem Menüpunkt „Investieren“ wartet EVERGREEN mit einer historischen Übersicht aller Strategien auf – unterteilt in die Wertentwicklung insgesamt, den vergangenen zwölf Monaten und dem aktuellen Jahr.

Evergreen Test - Performance-Daten
Grafik: Darstellung der Wertentwicklung der Evergreen Strategie 5 seit Auflage- Quelle: evergreen.de

 

 

 
Der Langzeit-Vergleich mit anderen Anbietern fällt schwer, da das Angebot von evergreen erst seit Anfang 2020 am Markt ist.
 
Seitdem wurden folgende Renditen der verschiedenen Strategien erwirtschaftet:
 
  • Strategie 1 (am wenigsten riskant): 3,91%
  • Strategie 2: 5,05%
  • Strategie 3: 6,19%
  • Strategie 4: 7,33%
  • Strategie 5: 8,47%
  • Strategie 6: 10,76%
  • Strategie 7: 11,90%
  • Strategie 8: 13,04%
  • Strategie 9: 14,18%
  • Strategie 10 (am riskantesten): 15,32%

Vergleicht man die Performances mit anderen Robo-Advisor Anbietern liegt EVERGREEN losgelöst vom gewählten Risiko und Betrachtungszeitraum meist im vorderen Mittelfeld. Angesichts der geringen Kosten von nur 0,59% p.a. ist das ein sehr gutes Ergebnis.

Zwischenfazit im evergreen Test - Performance der Strategien:Auch hier die Fragestellung: Reichen 2 Fonds aus, um Anlegern gute Renditen zu bescheren? Beim Blick auf die Performance-Daten muss man dies Stand heute bejahen. Zwar ist die Performance im Vergleich zu anderen Mitbewerbern nicht absolut überragend, aber in einem Bereich über alle Strategien hinweg, die Anleger mehr als zufriedenstellen dürfte.

5. Fazit: Ordentliche Performance zum günstigen Preis für Einsteiger

Was bleibt als Ergebnis in unserem Evergreen Test? Die Online-Vermögensverwaltung aus Leipzig bietet vor allem Einsteigern in den Investmentmarkt tolle Möglichkeiten. Quasi keine Mindestanlagesumme bei Einmalanlagen und Sparplänen, „Unterdepots“ in Form von Pockets und variable Entnahmepläne. Zudem wird auch der Trend hin zu nachhaltigen Geldanlage-Angeboten aufgenommen. 

Dabei setzt der Anbieter für seine Kunden klar verständlich mit den Fonds YIN und YANG auf lediglich zwei Produkte, was gerade für Anfänger sehr übersichtlich ist.

Wie sich hingegen das Evergreen Kapitalanlage-Angebot in Zukunft unter dem Aspekt “Nachhaltigkeit” entwickeln wird, ist momentan noch nicht klar. Aber das da etwas kommen wird, steht wohl fest. 

Durch die niedrige Anlagesumme, das moderne und einfache Erscheinungsbild und das moderate Risiko bei geringem Preis kommen bei EVERGREEN vor allem Kleinst- und Kleinanleger auf Ihre Kosten – und das bei einer überdurchschnittlich guten Performance.

Einziges Manko, wenn man denn eines nennen möchte: Der Robo-Advisor ist erst seit Anfang 2020 auf dem Markt, muss sich also gegenüber etablierterer Konkurrenz noch beweisen – er ist aber auf einem guten Weg.

Testergebnis der Redaktion

5/5 Punkte

5/5
Evergreen Test » RoboAdvisor-Portal.com - das Infoportal

Johannes S.

Johannes ist klassischer Quereinsteiger im Bereich der Vermögensverwaltung. ETFs, Aktien, Börse, Robo-Advisors – gepackt von den Möglichkeiten und der Faszination der Finanzwelt hat er Bücher verschlungen, Erfahrungen gesammelt und beschäftigt sich tagtäglich mit dem Kapitalmarkt. Mindestens genauso leidenschaftlich schreibt er im Rahmen seiner Selbstständigkeit als freier Autor. Zwei Leidenschaften, die sich ideal vereinen lassen und ihn zu unserem Portal geführt haben

Anleger Erfahrungen mit Evergreen

Du hast dein Kapital bei der Online-Vermögensverwaltung Evergreen investiert? Sehr gut! Dann lass uns und andere Anleger doch an deinen Erfahrungen mit dem Anbieter teilhaben, indem du Ihn objektiv bewertest. Vielen Dank!

Sehr gut....

Rated 5 out of 5
24. September 2021

Ab 1 Euro Anlage, quasi null Kosten, gut zu verstehen und Rendite stimmt bis jetzt auch. Kann man guten Gewissens empfehlen.

Klaus .
5
Rated 5 out of 5
5 von 5 Sternen (basierend auf 1 Bewertung)
Ausgezeichnet100%
Sehr gut0%
Durchschnittlich0%
Schlecht0%
Furchtbar0%